Erneuter Feuerwehreinsatz am Flughafen Hamburg

Werbung
Foto: Simon Pannock

Am heutigen Montag haben am Hamburg Airport (erneut) 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Zentralen Sicherheitskontrolle über Unwohlsein geklagt. Passagiere, die sich im selben Bereich aufhielten, waren nicht betroffen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden umgehend von DRK-Einsatzkräften untersucht. Die Feuerwehr hat daraufhin den Arbeitsplatz abgesperrt und untersucht. Es konnten keinerlei Auffälligkeiten festgestellt werden. Der Flugbetrieb lief während dieser Maßnahmen uneingeschränkt weiter. Alle Flüge konnten pünktlich starten und landen, informiert der Flughfen in einer Medienmitteilung.

Hintergrund: Am Sonntag, 12. Februar 2017, mussten die Terminals am Hamburg Airport vorübergehend geräumt werden. In der Zentralen Sicherheitskontrolle hatten Mitarbeiter und Passagiere über Übelkeit geklagt. Rund 130 Einsatzkräfte von Feuerwehr und DRK versorgten zwischenzeitlich 68 Betroffene. Nach Angaben der Polizei und Feuerwehr Hamburg war am Sonntag freigesetztes Reizgas (Pfefferspray) die vermutliche Ursache für die Atemwegsreizungen.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Nach diesem Vorfall waren alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Hamburg Airport besonders sensibilisiert. Die Einsatz- und Rettungskräfte gehen jedem Verdacht mit höchster Priorität nach.

Quelle: PM Flughafen Hamburg