Emirates und GE Aviation planen SAF-Testprogramm

Werbung
Foto: Emirates

Emirates und GE Aviation haben eine Absichtserklärung zur Entwicklung eines Sustainable Aviation Fuels (SAF)-Testprogramms unterzeichnet, im Rahmen dessen eine Boeing 777-300ER von Emirates mit GE90-Triebwerken bis Ende 2022 einen Flug mit ausschließlich nachhaltigem Kerosin durchführen soll.

Bislang sind SAF lediglich als Gemisch aus herkömmlichem Kerosin auf Erdölbasis und einer SAF-Komponente mit einer maximalen Beimischungsgrenze von 50 Prozent zugelassen. Eine internationale Arbeitsgruppe zur Entwicklung einheitlicher Industriestandards unter dem Vorsitz eines Kraftstoffexperten von GE unterstützt die Einführung von einhundertprozentigem SAF-Kerosin, das nicht mit herkömmlichen Kraftstoffen gemischt werden muss.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Der vollständig nachhaltige SAF-Testflug ist ein Meilenstein in der Zusammenarbeit zwischen Emirates und GE Aviation. Er soll demonstrieren, wie der Einsatz von Treibstoff aus alternativen Quellen in Großraumflugzeugen CO2-Emissionen senken kann, ohne dass der Betrieb beeinträchtigt wird.

„Emirates unterstützt Initiativen, die dazu beitragen, CO2-Emissionen zu minimieren. Wir haben bereits große Fortschritte bei der Treibstoffeffizienz und -einsparung gemacht. Unsere Vereinbarung mit GE Aviation wird den Fortschritt bei der Verpflichtung der Branche zu Netto-Null-Emissionen unterstützen, und wir freuen uns auf die Fortsetzung dieser engen Zusammenarbeit. Unsere Partnerschaft mit GE Aviation zur Vorbereitung des Testflugs ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Zertifizierung von Flügen, die zu 100 Prozent mit SAF betrieben werden“, so Adel Al Redha, Chief Operating Officer, Emirates Airline.

GE Aviation wird die notwendigen technischen Überprüfungen durchführen, um sicherzustellen, dass die Triebwerke die notwendigen Leistungsspezifikationen erfüllen und bei Bedarf Anpassungen vor und nach dem Flug vornehmen lassen.

GE ist seit 2007 aktiv an der Bewertung und Qualifizierung von Sustainable Aviation Fuels beteiligt und arbeitet eng mit Herstellern, Behörden und Betreibern zusammen, um sicherzustellen, dass SAF flächendeckend in der Luftfahrt eingesetzt werden können. Alle Triebwerke von GE Aviation können mit zugelassenen SAF betrieben werden, die aus Pflanzenölen, Algen, Fetten, Abfall, Alkoholen, Zucker, gebundenem CO2 und anderen alternativen Rohstoffen hergestellt werden. Durch die Verwendung dieser Rohstoffe anstelle von fossilen Brennstoffen können CO2-Emissionen bei der Herstellung reduziert werden.

Emirates hat im Dezember 2020 seine erste A380 mit SAF-Antrieb erhalten und zu Beginn dieses Jahres mit Unterstützung des Biokraftstoffprogramms von Swedavia 32 Tonnen SAF für seine Flüge ab Stockholm getankt. Auch Flüge von Oslo aus werden mit nachhaltigem Kerosin betrieben. Emirates ist zudem Mitglied der „Clean Skies for Tomorrow“-Koalition, die vom Weltwirtschaftsforum ins Leben gerufen wurde und eine Umstellung auf SAF als Teil des Weges hin zum klimaneutralen Fliegen unterstützt.

Quelle: PM Emirates

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.