Emirates kündigt weitere Strecken-Flüge an

Werbung
Emirates Boeing 777-300ER – Foto: Emirates PressedienstEmirates

Ab dem 21. Mai 2020 führt Emirates wieder Linienverbindungen von Dubai nach London Heathrow, Paris, Mailand, Madrid, Chicago, Toronto, Sydney und Melbourne durch. Sofern die Regierung eine Genehmigung erteilt, heißt es in einer Mitteilung.
Für Passagiere, die von Großbritannien nach Australien reisen, bietet die Fluggesellschaft zudem Umsteige-Verbindungen in Dubai an. Passagiere können die Flüge nur antreten, wenn sie die Voraussetzungen und Einreisekriterien ihrer Zielländer erfüllen. Dazu gehört eine Genehmigung der Federal Authority For Identity and Citizenship (ICA) für Einwohner der VAE, die nach Dubai zurückkehren möchten. Die drei wöchentlichen Frankfurt-Flüge im Mai werden jetzt auch dreimal wöchentlich im Juni durchgeführt.

„Wir freuen uns, den Linienflugverkehr zu diesen Destinationen wieder aufzunehmen und Fluggästen mehr Möglichkeiten zu bieten, von den VAE aus in diese Städte und auch zwischen Großbritannien und Australien zu reisen“, erklärt Adel Al Redha, Emirates Chief Operating Officer. „Wir arbeiten eng mit den Behörden an der Planung der Wiederaufnahme des Flugbetriebs zu weiteren Zielen. In Abstimmung mit den zuständigen Behörden haben wir am Flughafen Dubai zusätzliche Social-Distancing- und Desinfektions-Maßnahmen umgesetzt. Die Sicherheit und das Wohlergehen unserer Mitarbeiter und Kunden haben für uns weiterhin höchste Priorität.“

Werbung

Rückführungsflüge
Zusätzlich zu diesen Passagierflügen wird Emirates auch weiterhin eng mit Botschaften und Konsulaten weltweit zusammenarbeiten, um Besuchern und Einwohnern, die in ihre Heimat zurückkehren möchten, Rückführungsflüge zu ermöglichen. In dieser Woche plant die Fluggesellschaft solche Flüge von Dubai nach Tokio Narita (15. Mai), Conakry (16. Mai) und Dakar (16. Mai).

Gesundheit und Sicherheit bei Emirates
Die Sicherheit und das Wohlergehen von Passagieren und Mitarbeitern haben für Emirates stets oberste Priorität. In Vorbereitung auf die Wiederaufnahme des Flugbetriebs hat die Fluggesellschaft daher bereits verschiedene Vorsichtsmaßnahmen verstärkt.

Am Flughafen Dubai International wird die Körpertemperatur bei Passagieren und Angestellten mittels Thermoscannern kontrolliert. An den Check-in-Schaltern wurden Schutzbarrieren installiert, die für zusätzliche Sicherheit bei der Interaktion zwischen Kunden und Mitarbeitern sorgen. Handschuhe und Masken sind für alle Fluggäste und Angestellten am Flughafen obligatorisch. Darüber hinaus tragen die Flugbegleiter, die Boarding-Mitarbeiter und das Bodenpersonal von Emirates, die direkt mit den Reisenden interagieren, eine persönliche Schutzausrüstung (PSA) einschließlich eines Einweg-Schutzkittels und eines Sicherheitsvisiers. Zusätzlich wurden am Flughafen physische Markierungen und Hinweisschilder am Boden sowie in den Wartebereichen angebracht, um Reisende dabei zu unterstützen, den Sicherheitsabstand einzuhalten.

Aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen hat Emirates auch sein Serviceprogramm während des Fluges angepasst. Zeitschriften und anderes gedrucktes Lesematerial stehen vorübergehend nicht zur Verfügung. Handgepäck wird derzeit auf Flügen nicht akzeptiert. Die an Bord erlaubten Gegenstände beschränken sich auf Laptops, Handtaschen, Aktenkoffer oder Babyartikel.

Darüber hinaus sorgt Emirates für die Hygiene und Sauberkeit an Bord seiner Flugzeuge: Die modernen Flugzeugkabinen der Fluggesellschaft wurden mit modernen HEPA-Luftfiltern ausgestattet, die 99,97 Prozent aller Viren aus der Kabinenluft entfernen sowie Staub, Allergene und Keime eliminieren und so für eine hygienischere und sicherere Umgebung an Bord sorgen. Nach der Landung in Dubai durchläuft jedes Flugzeug ein optimiertes Reinigungs- und Desinfektionsverfahren.

Quelle: PM Emirates

Schlagwörter: ,

Hinterlasse eine Antwort