Emirates ist laut IATA die größte Airline der Welt in 2020 gewesen

Werbung
Emirates Boeing 777-300ER – Foto: Emirates Pressedienst

Mit 15,8 Millionen beförderten Passagieren war Emirates die größte internationale Fluggesellschaft der Welt im Jahr 2020. Das geht aus der jüngsten IATA World Air Transport Statistik hervor. In den Sommerreisemonaten Juli und August 2021 fertigte Emirates an seinem Drehkreuz zudem fast 1,2 Millionen Passagiere ab – rund dreimal so viel wie im Vorjahr, als 402.000 Fluggäste in diesem Zeitraum befördert wurden. Diese Steigerung ist ein Beleg für die sichere und reibungslose Wiederaufnahme des internationalen Reiseverkehrs nach und über Dubai.

Seit der Wiedereröffnung Dubais für internationale Besucher hat Emirates sein Streckennetz und seine Flugpläne schrittweise wiederhergestellt. Während es im Juli 2020 zunächst eine Handvoll angeflogene Städte waren, bietet die Fluggesellschaft heute Verbindungen zu mehr als 120 Zielen weltweit an. Bis Oktober sollen zudem weitere Flüge auf über 20 Strecken hinzukommen.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Dieses erfolgreiche und zeitgleich sichere Wiederhochfahren des Streckennetzes in nach wie vor turbulenten und dynamischen Zeiten gelang und gelingt auch dank des Einsatzes innovativer Serviceleistungen und Technologien, in welche die Airline in den vergangenen zwölf Monaten weiter investiert hat.

Innovationen für den sicheren und schnellen Wiederaufbau des Flugbetriebs
Bereits im Jahr 2019 begann Emirates mit der Erprobung und dem Einsatz biometrischer Technologien an verschiedenen Kontaktpunkten am Flughafen Dubai. Im vergangenen Jahr hat die Fluggesellschaft die Einführung der biometrischen Technologie weiter vorangetrieben und betreibt heute mehr als 30 biometrische Kameras an ihrem Drehkreuz, unter anderem an den Check-in-Schaltern, an den Eingängen der First- und Business-Class-Lounges und an ausgewählten Boarding-Gates. Bisher haben mehr als 58.000 Passagiere diese kontaktlose und sichere Verifizierungsoption für den Zugang zur Emirates Lounge und über 380.000 Kunden die biometrischen Gates genutzt, um für ihren Flug zu boarden.

Seit dem Beginn der Pandemie verzeichnet Emirates eine steigende Kundennachfrage nach kontaktloser Identifikation und plant, weitere Boardinggates mit dieser Technologie auszustatten. Die Fluggesellschaft hat zudem eng mit Akteuren am Flughafen Dubai, einschließlich der Einwanderungsbehörde GDRFA, zusammengearbeitet, um die Smart Gates zu reaktivieren. Mit ihnen können Reisenden die Passkontrolle bei Ankunft und Abflug kontaktlos passieren.

Auch die neuen Self-Check-in- und Gepäckabgabe-Automaten von Emirates erfreuen sich seit ihrer Einführung vor einem Jahr großer Beliebtheit. Allein im Juli und August nutzten über 568.000 Kunden diesen Service, mit dem sich Warteschlangen an den Schaltern umgehen lassen. Aufgrund des positiven Feedbacks seiner Passagiere wird Emirates noch in diesem Monat sechs weitere Self-Check-in-Automaten und Gepäckabgabestellen in den First- und Business-Class-Terminals bereitstellen.

Auch bei der persönlichen Verifizierung von Passagieren setzt die Airline auf innovative digitale Lösungen: So war Emirates eine der ersten Fluggesellschaften, die im April mit der Nutzung des IATA Travel Pass begonnen haben und bietet diesen Service heute auf Flügen zwischen Dubai und zehn Städten. Bis Oktober wird Emirates die Einführung des IATA Travel Pass weiter vorantreiben und diesen schließlich in seinem gesamten Streckennetz anbieten. Dies vereinfacht für Passagiere und Behörden die Überprüfung von COVID-19-Reisedokumenten.

Quelle: PM Emirates

 

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.