Emirates: Erfolgreicher Start auf der ITB

Werbung
Besuch des „Emirates Globus“ während des Eröffnungs-Rundgangs der ITB 2012. Von links nach rechts: Berlins regierender Bürgermeister Klaus Wowereit; Thierry Antinori, Emirates Executive Vice President – Passenger Sales Worldwide; Ernst Burgbacher, FDP-Bundestagsabgeordneter; Volker Greiner, Emirates Vice President North & Central Europe; Jürgen Büchy, Präsident DRV Deutscher ReiseVerband e.V. Foto: Bildarchiv Emirates

Emirates, eine der am schnellsten wachsenden Fluggesellschaften der Welt, bekräftigt erneut sein Bekenntnis zur ITB Berlin. Auch in diesem Jahr ist die Airline mit ihrer spektakulären Weltkugel als Messestand auf der von 7. bis 11. März 2012 stattfindenden, weltweit führenden Tourismusmesse vertreten. Während des ITB-Eröffnungs-Rundgangs der VIP-Delegation besuchte Berlins regierender Bürgermeister Klaus Wowereit den dreistöckigen „Emirates Globus“, der als höchster Ausstellerstand der ITB Berlin alle Blicke auf sich zieht.

Seit letztem Jahr hat Emirates die Frequenzen ab Deutschland erhöht und eine zweite tägliche Verbindung ab Hamburg sowie einen dritten täglichen Frankfurt-Flug eingeführt. Seit November 2011 setzt Emirates auf einem der beiden täglichen Flüge ab München (EK50) eine A380 ein und war damit die erste ausländische Fluggesellschaft, die Deutschland mit dem größten Passagierflugzeug der Welt bediente.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Das internationale Portfolio der Emirates Group umfasst über 50 Marken und beinhaltet neben der Fluggesellschaft Emirates und dnata, dem weltweit viertgrößten Luftverkehrsdienstleister, die Unternehmensdivisionen Emirates SkyCargo, Emirates Destination & Leisure Management sowie Skywards. Emirates, eine der am schnellsten wachsenden internationalen Airlines, fliegt seit über 20 Jahren ab Deutschland und bietet täglich drei Nonstopverbindungen von Frankfurt sowie jeweils zwei tägliche Nonstopverbindungen von München, Düsseldorf und Hamburg zum internationalen Drehkreuz in Dubai an.

Die A380-Bord-Lounge am Ausstellerstand der internationalen Fluggesellschaft Emirates. Von links nach rechts: Ernst Burgbacher, FDP-Bundestagsabgeordneter; Berlins regierender Bürgermeister Klaus Wowereit; Juliane Schreilechner, Emirates-Flugbegleiterin; Thierry Antinori, Emirates Executive Vice President – Passenger Sales Worldwide. Foto: Bildarchiv Emirates

Seit dem 25. November 2011 setzt Emirates auf dem Nachmittagsflug ab München (EK50) eine A380 ein und ist damit die erste ausländische Fluggesellschaft, die Deutschland mit dem Superjumbo bedient. Das Streckennetz der vielfach ausgezeichneten Fluggesellschaft umfasst über 120 Destinationen in über 70 Ländern auf sechs Kontinenten. Emirates betreibt eine der jüngsten Flotten weltweit, bestehend aus 171 Großraumflugzeugen, darunter 21 Airbus A380. Mit insgesamt 90 festbestellten Jets vom Typ A380 ist Emirates weltweit der größte Kunde des Superjumbos. Passagieren der First und Business Class steht ein kostenloser Chauffeur-Service in Deutschland und Dubai sowie an vielen internationalen Flugzielen zur Verfügung. In exklusiven Emirates Lounges genießen First- und Business-Class-Passagiere bereits vorab den Komfort, den sie an Bord gewohnt sind.

Quelle: PM Emirates