Emirates bestellt für 9,2 Milliarden US-Dollar A380-Triebwerke bei Rolls-Royce

Werbung
Archivbild – Foto: Bildarchiv Emirates

Eines der größten Exportgeschäfte für Großbritannien: Emirates hat bei Rolls-Royce eine Bestellung in Höhe von 9,2 Milliarden US-Dollar (8,7 Milliarden Euro) für Triebwerke vom Typ Trent 900 und ein langfristiges TotalCare-Paket getätigt. Die Triebwerke sind für die 50 Jets vom Typ Airbus A380 gedacht, die im Jahr 2013 auf der Dubai Air Show bestellt wurden und ab 2016 ausgeliefert werden. Für Rolls-Royce ist es der größte Geschäftsabschluss in der Geschichte des Unternehmens. Zudem ist der Deal eine der größten Exportbestellungen für eine in Großbritannien ansässige Firma. Emirates bekräftigt damit auch sein kontinuierliches Investment in Europa.

Die Partnerschaft ist ein bedeutender Meilenstein für die Luftfahrtindustrie in Großbritannien und sichert Arbeitsplätze in der Lieferkette von Rolls-Royce, die von Bristol bis Schottland reicht. Die Handelsbeziehungen zwischen Großbritannien und den Vereinigten Arabischen Emiraten werden weiter unterstützt. Bislang belief sich der bilaterale Handel Schätzungen zufolge im Jahr 2013 auf 13,4 Milliarden US-Dollar (12,7 Milliarden Euro).

Werbung

Sir Tim Clark, President Emirates Airline: „Rolls-Royce ist ein wichtiger Partner für Emirates und wir sind beeindruckt von dem Engagement für kontinuierliche Verbesserungen der wirtschaftlichen und betrieblichen Leistung der Trent 900. Diese waren entscheidende Faktoren, das Produkt für 50 unserer Airbus A380-Flugzeuge auszuwählen. Unsere Bestellung ist bedeutend, weil sie zum einen die Partnerschaft zwischen Emirates und Rolls-Royce festigt und zum anderen einen großen und nachhaltigen Beitrag zur Wirtschaft im Bereich der Luftfahrtindustrie in Großbritannien und Europa leistet.“

John Rishton, Chief Executive Officer, Rolls-Royce: „Der Erfolg von Emirates in den vergangenen 30 Jahren war außergewöhnlich. Rolls-Royce ist stolz, Teil dieses Erfolgs zu sein und Emirates-Flugzeuge seit 1996 anzutreiben. Wir freuen uns, dass Emirates mit dieser größten Bestellung in der Geschichte von Rolls-Royce unserer Technologie erneut das Vertrauen ausgesprochen hat.“

Fabrice Brégier, Airbus President und CEO: „Dieses Jahr feiern wir das zehnjähige Jubiläum des Erstflugs eines A380-Jets. Wir möchten Emirates gratulieren, die A380 weiterhin ins Zentrum seines zukünftigen Wachstums zu stellen. Dieser bemerkenswerte Flugzeugtyp wurde genau dafür entwickelt, weltweit führende Airlines wie Emirates dabei zu unterstützen, profitabel zu wachsen. Wir entwickeln kontinuierlich Innovationen, um die bereits jetzt unschlagbare Wirtschaftlichkeit des Flugzeugtyps weiter zu optimieren. Wir sehen eine lange und aussichtsreiche Zukunft für die A380, welche die beste Möglichkeit bleibt, das Wachstum des Luftverkehrs anzutreiben.“

Die Airbus A380-Bestellungen von Emirates leisten einen bedeutenden Beitrag zur Wirtschaft von Großbritannien und Europa. Den Ergebnissen der kürzlich veröffentlichen Frontier Economics-Studie zufolge, schuf allein das A380-Investment der Airline im Geschäftsjahr 2013/14 in Großbritannien 7.000 Arbeitsplätze. Das entspricht einem Beitrag von 630 Millionen US-Dollar (595 Millionen Euro) zum Bruttoinlandsprodukt. In der EU hat die Bestellung von 140 Airbus A380-Jets 41.000 Arbeitsplätze geschaffen bzw. unterstützt. Das entspricht einem Beitrag von 3,6 Milliarden US-Dollar (3,4 Milliarden Euro) zum Bruttoinlandsprodukt. Für Deutschland geht die Frontier-Studie davon aus, dass die Geschäftstätigkeit von Emirates, einschließlich des katalytischen Effekts der ausschließlich von Emirates angebotenen Flugverbindungen, im Geschäftsjahr 2013/14 11.040 Arbeitsplätze geschaffen bzw. gesichert hat. Das entspricht einem Beitrag von einer Milliarde Euro zu Deutschlands Bruttoinlandsprodukt.

Die A380 ist wesentlicher Bestandteil der Wachstumsstrategie von Emirates. Aktuell betreibt die Airline 60 Jets vom Typ Airbus A380, weitere 80 sind bestellt. Damit ist Emirates mit Abstand der wichtigste Kunde für diesen Flugzeugtyp. Seit dem Erstflug sind mehr als 36 Millionen Passagiere mit dem Flaggschiff der Airline gereist. Die A380 hat den Flugbetrieb von Emirates bedeutend effizienter gemacht, da mehr Passagiere von und zu den weltweit verkehrsreichsten Airports, die nur über eine begrenzte Anzahl an Slots verfügen, fliegen können. Außerdem kann Emirates mit der A380 das exzellente Reiseerlebnis bieten, das Kunden von der Marke erwarten. Dazu zählt beispielsweise auch die Bord-Lounge mit Bar, die in Großbritannien hergestellt wird.

Neben dem Beitrag der A380-Bestellungen zur britischen Wirtschaft spielt die Airline auch weiterhin eine wichtige Rolle für die internationale Anbindung von kleineren Städten in Großbritannien. Von Newcastle, Birmingham, Manchester und Glasgow gibt es ausschließlich von Emirates angebotene direkte Verbindungen nach Dubai und weitere 83 ausschließlich von Emirates angebotene One-Stop-Verbindungen zwischen diesen Städten und Destinationen in Afrika, Asien und Australien. Dadurch werden Handelsbeziehungen und Investitionen zwischen britischen Regionen und wichtigen Wachstumsmärkten weltweit vereinfacht, ausländische Direktinvestitionen positiv beeinflusst und die Entwicklung von regionalen Zentren unterstützt. Emirates führt täglich 16 Flüge von Großbritannien nach Dubai durch, darunter 9 A380-Verbindungen: Die Airline fliegt mit seinem Flaggschiff fünfmal täglich ab London-Heathrow, zweimal täglich von London-Gatwick sowie zweimal pro Tag ab Manchester.

Auch Reisende in Deutschland können die Emirates A380 erleben. Emirates fliegt jeden Tag dreimal nonstop ab Frankfurt sowie täglich jeweils zweimal nonstop von München, Düsseldorf und Hamburg zum Drehkreuz Dubai. Dort besteht Anschluss an zahlreiche A380-Destinationen im internationalen Streckennetz. Mit dem A380-Flaggschiff fliegt Emirates ab Deutschland von drei der vier Abflughäfen. Emirates setzt seit November 2011 auf dem Nachmittagsflug ab München Jets vom Typ A380 ein und war die erste ausländische Fluggesellschaft, die Deutschland mit dem Airbus A380 bedient. Seit dem 30. März 2014 ist auch der zweite tägliche Flug ab München ein A380-Service. Seit 1. September 2014 ist einer der drei täglichen Flüge ab Frankfurt ebenfalls eine A380-Verbindung. Außerdem wird ab dem 1. Juli 2015 auf der täglichen Nachmittagsverbindung ab Düsseldorf das weltweit größte Passagierflugzeug eingesetzt.

Quelle: PM Emirates

Schlagwörter: ,