easyJet vergibt Auftrag für 270 Triebwerke

Werbung
Ein easyJet-Airbus während des Flugs Foto: Bildarchiv easyJet

easyJet gab heute bekannt, dass das Unternehmen nach einem hart umkämpften Auswahlverfahren CFM International S.A. zu seinem Triebwerkslieferanten ernannt hat. CFM wird 270 Triebwerke für easyJets Festauftrag über 35 Airbus A320-Flugzeuge der aktuellen Generation und 100 Airbus A320neo-Flugzeuge der neuen Generation liefern, einschließlich jeglicher zukünftiger Ausübung der Kaufoption für weitere 100 Flugzeuge der neuen Generation.

Die A320neo-Flugzeuge werden mit LEAP-1A-Triebwerken von CFM ausgerüstet, die zu einer voraussichtlichen Verbesserung der Treibstoffeffizienz des Flugzeugs von 13 bis 15 Prozent beitragen werden. Außerdem soll der Geräuschpegel auf bis zu 15 Prozent dB unter die ICAO-Normen Kapitel-4 verringert werden. Die aktuelle Generation der A320-Flugzeuge ist mit CFM56-5B-Triebwerken ausgerüstet.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Die Auslieferung der aktuellen Generation der A320 ist für den Zeitraum zwischen 2015 und 2017 geplant, die Auslieferung der A320neo für den Zeitraum zwischen 2017 bis 2022. Die Rahmenvereinbarungen für alle Flugzeuge und ihre jeweiligen Triebwerke wurden von easyJets Aktionären am 11. Juli 2013 genehmigt.

Nach umfangreichen Verhandlungen mit CFM hat easyJet eine geringfügige Verbesserung bei der Preisgestaltung der allgemeinen Rahmenvereinbarungen erzielt. Die Bedingungen der Rahmenvereinbarungen unterliegen der Geheimhaltung und unterscheiden sich nicht wesentlich von den im Aktionärsrundschreiben vom 18. Juni 2013 erläuterten Vereinbarungen.

Es wird erwartet, dass die A320neo mit 180 Sitzplätzen im Vergleich zu einer A319 der aktuellen Generation mit 156 Sitzplätzen bei den Kosten pro Sitzplatz eine Einsparung von 11 bis 12 Prozent erbringen wird. Der Großteil der neuen Flugzeuge wird ältere Flugzeuge ersetzen, die aus der Flotte ausscheiden und den Leasinggebern zurückgegeben werden. Der Flottenauftrag ermöglicht es easyJet, äußerst flexibel zu reagieren.

easyJet ist seit 1995 Kunde von CFM und die gesamte derzeitige Flotte (225 Flugzeuge der A320-Familie mit CFM56-5B-Triebwerken) ist mit CFM56-Triebwerken ausgerüstet. Die Triebwerke werden im Pariser Werk von CFM hergestellt werden. Ungefähr 450 Zulieferer werden Teile für die LEAP-Triebwerke liefern und CFM schätzt, dass die neuen Triebwerke insgesamt bis zu 10.000 Arbeitsplätze in Europa und den USA sichern werden.

Carolyn McCall, CEO easyJet, kommentierte: „Beide Triebwerkshersteller wollten unseren Auftrag für sich gewinnen und lieferten sich während des umfangreichen Auswahlprozesses einen harten Wettbewerb. Schlussendlich hat uns CFM das alles in allem beste Angebot unterbreitet.
Wir freuen uns, dass wir einen Vertrag mit CFM – einem Unternehmen, mit dem uns eine lange Geschichte und eine großartige Arbeitsbeziehung verbindet – schließen konnten. Wir freuen uns ebenfalls darauf, die neuen LEAP-1A-Triebwerke in unserer Flotte einzusetzen.
Die Triebwerke werden easyJet dabei unterstützen, unsere Grundlage der Niedrigkosten aufrechtzuerhalten. Die A320neo-Flugzeuge der neuen Generation werden, im Vergleich zu den A319-Flugzeugen der aktuellen Generation, bei den Kosten pro Sitzplatz voraussichtlich eine Einsparung von 11 bis 12 Prozent erbringen. Darüber hinaus werden sie durch eine deutliche Verbesserung bei der Treibstoffeffizienz und eine Reduzierung des Geräuschpegels auch erhebliche Umweltvorteile bringen.“

Jean-Paul Ebanga, President und CEO von CFM, sagte: „Es ist wunderbar, dass wir easyJet unter unseren Kunden für das LEAP-Triebwerk begrüßen dürfen. Wir haben im Laufe der Jahre mit dieser Fluglinie eine großartige Beziehung aufgebaut und fühlen uns sehr geehrt, dass sie weiterhin Vertrauen in CFM-Produkte setzt.“

Gael Meheust, Vice President Sales bei CFM, fügt ergänzend hinzu: „Ziel sämtlicher technischen Verbesserungen, die wir in das LEAP-Triebwerk einbauen, ist eine positive Auswirkung auf das Ergebnis von easyJet. Dieses Triebwerk bietet ein noch nie dagewesenes Höchstmaß an Effizienz und Umweltverantwortung, während es gleichzeitig das Vermächtnis der zuverlässigsten Produktlinie in der Luftfahrt, der CFM56-Produktfamilie, aufrechterhält.“

Die Grundlage des LEAP-Triebwerks ist fest in fortgeschrittener Aerodynamik und Programmen zur Entwicklung von Umwelttechnik und Materialtechnologie verwurzelt. Es bietet im Vergleich zum gegenwärtig besten CFM-Triebwerk zweistellige Verbesserungsraten im Hinblick auf Treibstoffverbrauch und CO2-Emissionen und deutliche Reduktionen bei Geräuschpegel und Triebwerksemissionen. Alle diese Technologien gehen Hand in Hand mit CFMs bewährter Zuverlässigkeit und den niedrigen Wartungskosten.

Die Bodentests für das erste vollständige LEAP-1A-Triebwerk begannen im September 2013, zwei Tage früher als geplant, und waren der Auftakt für das umfangreichste Zertifizierungsprogramm für Boden-und Flugtests in der Geschichte von CFM. Das gesamte Programm, das alle drei LEAP-Triebwerksvarianten umfasst, beinhaltet 28 Boden- und CFM-Triebwerke für Flugtests, mit insgesamt 32 Triebwerken für Flugtests für Airbus, Boeing und COMAC.

In den kommenden drei Jahren werden diese Triebwerke ungefähr 40.000 Triebwerksumdrehungen absolvieren, bis sie anschließend in Betrieb genommen werden. Zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme dieses Triebwerks wird CFM mehr als 15 Jahre Liniendienst mit 60 verschiedenen Triebwerksvarianten simuliert haben.

Quelle: PM easyJet