Dornier Seawings geht mit Amphibien-Flugzeug Seastar in Serie

Werbung
Foto: Dornier Seawings

Der deutsch-chinesische Flugzeughersteller Dornier Seawings hat mit der Fertigung des Seastar begonnen, des modernsten amphibischen Flugzeugs der Welt. Dies verkündete das Unternehmen in dieser Woche auf der Singapore Airshow. Der Seastar ist in der Lage, sowohl zu Wasser als auch an Land zu starten und zu landen und hebt sich somit deutlich von Helikoptern und herkömmlichen Wasserflugzeugen ab. In diesem Flugzeug verbindet sich modernste Luftfahrttechnologie mit der 100-jährigen Erfahrung von Dornier im Bereich Flugboote. Dornier Seawings wird die geänderte Musterzulassung gemäß CS-23 (FAR 23) durch die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) voraussichtlich im zweiten Quartal 2018 erhalten und im Verlauf desselben Jahres die ersten Flugzeuge an seine Kunden ausliefern.

Die Dornier Seawings GmbH ist ein Tochterunternehmen des neu geschlossenen Joint Ventures zwischen der Familie Dornier und den staatlichen chinesischen Unternehmen Wuxi Industrial Development Group und der Wuxi Communications Industry Group Co., Ltd.; der Hauptsitz befindet sich in der Millionenstadt Wuxi in der chinesischen Provinz Jiangsu. Der Seastar wird zunächst im deutschen Oberpfaffenhofen und später auch im chinesischen Wuxi gefertigt und ausgestattet.

Werbung

„Wir haben sehr positive Reaktionen von Kunden aus der ganzen Welt erhalten und sind zuversichtlich, dass der Seastar ein kommerzieller Erfolg werden wird“, verkündete Dr. Albert Halder, Chief Executive Officer (CEO) von Dornier Seawings. „Nachdem wir in den letzten zwei Jahren den Seastar nochmals umfassend verbessert und mit zahlreichen Upgrades versehen haben, kann ich heute mit Stolz die Serienfertigung verkünden. Wir haben ein Flugboot mit unvergleichlicher Vielseitigkeit und Leistung entwickelt, das geringe Betriebskosten und den größten Kabinenraum seiner Klasse bietet.“

Das ursprünglich von Claudius Dornier entwickelte Flugzeug basiert auf Konstruktionsprinzipien des Flugpioniers und Gründers der Dornier Flugzeugwerke, Claude Dornier. Es erreicht eine maximale Reisegeschwindigkeit von 180 KTAS und ist somit 40 KTAS schneller als der nächstbeste Wettbewerber. Der Seastar verfügt über zwei zuverlässige Turboprop-Triebwerke von Pratt & Whitney mit Fünfblattpropellern von MT-Propeller, die oberhalb der Tragfläche montiert sind, um die Komponenten vor Wasser zu schützen.

Dank moderner Technologie ist der Seastar das wirtschaftlichste Flugzeug seiner Klasse. Die vollständig aus Verbundwerkstoff gefertigte, korrosionsfreie Flugzeugzelle verursacht bedeutend geringere Wartungskosten als Metallflugzeuge und bietet einen wesentlich höheren Restwert. Der Rumpf ist auch für raue See geeignet und äußerst langlebig. Dies ermöglicht einen zuverlässigen und ökonomischen Betrieb des Seastar auch unter widrigen Bedingungen.

Auch beim Thema Sicherheit ist der Seastar weltweit führend. Durch die Tandemanordnung der beiden Triebwerke kann auch bei Ausfall eines Triebwerks kein asymmetrischer Schub entstehen. Außerdem ist die Tragfläche als einteilige, durchgehende Tragflügelstruktur mit bruchsicherer Dreiholm-Konstruktion ausgelegt. Das korrosionsbeständige Dreibeinfahrwerk stammt vom führenden Hersteller SPP Canada Aircraft Inc. Die Positionierung des Fahrwerks und der Treibstofftanks in den Stützschwimmern beiderseits des Rumpfes, den sogenannten Stummeln, garantiert hervorragendes Handling im Wasser und einen niedrigen Schwerpunkt. Die Stummel dienen im Wasser auch als Arbeits- und Andockplattformen.

Das Interieur des Seastar lässt sich an zahlreiche Einsatzzwecke anpassen, etwa VIP-Flüge, gewerbliche Einsätze, Regierungsflüge oder Geschäftsreisen. Es umfasst eine helle, geräumige Kabine, für die unterschiedliche Konfigurationen zur Verfügung stehen, beispielsweise mit zwölf, neun oder sieben Sitzen. Darüber hinaus ist eine Schnellumrüstungskonfiguration erhältlich, die einen problemlosen Wechsel zwischen unterschiedlichen Sitzplatzoptionen bietet. Das Cockpit ist mit dem Ganzglas-Fluginstrumentensystem Primus Epic 2.0 von Honeywell mit vier 10″-LCD-Displays und hochmodernen Sicht-, Kommunikations-, Navigations-, Überwachungs- und Flugverkehrsmanagementsystemen ausgestattet und kann auch durch nur einen Piloten betrieben werden.

Dornier Seawings legt größten Wert auf herausragenden Service für Kunden und Betreiber. Dazu gehören die Ersatzteilbereitstellung, technische Unterstützung, Wartungsarbeiten und sonstige Kundendienstleistungen sowie Schulungen für Piloten und Techniker.

Conrado Dornier, Chairman von Dornier Seawings, Sohn des Seastar-Entwicklers Claudius Dornier und Enkel des Luftfahrtpioniers Claude Dornier, erklärt: „Ich freue mich sehr, mit dem Seastar in Singapur eine neue Ära der legendären Dornier-Flugboote einzuleiten. Der Seastar ist eine „echte Dornier“ mit einzigartigen Merkmalen wie den Stummeln, der Tandem-Propellerkonfiguration und dem Dornier-Rumpf aus rostfreiem Verbundwerkstoff. Durch den Schulterschluss mit unseren Partnern, der Wuxi Industrial Development Group und der Wuxi Communications Industry Group Co., Ltd., werden wir das weltweit führende Zentrum für Amphibienflugzeuge schaffen.“

Erfindergeist, Qualität und Tradition sind prägende Werte für Dornier Seawings, die in der Erfahrung aus einhundert Jahren Flugzeugbau wurzeln. Das 2013 geschlossene Joint Venture verbindet diese Erfahrung mit der Finanzkraft der chinesischen Joint Venture Partner. Beide Seiten teilen sich die langfristigen Visionen und die unternehmerische Entschlossenheit.

Für die Produktion des Seastar arbeitet Dornier Seawings mit führenden Branchenzulieferern zusammen, darunter Pratt & Whitney Canada, SPP Canada Aircraft Inc. und Diamond Aircraft Industries Inc. aus Kanada, MT Propellers aus Deutschland sowie Honeywell International Inc. aus den USA. Diamond Aircraft hat bereits mit der Fertigung der Flugzeugzelle einschließlich Rumpf, Tragflächen und Steuerwerk begonnen und wird spätestens im Juni 2016 die erste Zelle an die Endmontagelinie von Dornier Seawings ausliefern.

„Von unserer Zusammenarbeit mit der Familie Dornier haben beide Seiten von Anfang an profitiert“, so Frank Liu, Vorstandsvorsitzender der Wuxi Industrial Development Group. „Wir sind stolz, dass die Stadt Wuxi eine wichtige Position in der chinesischen Luftfahrt einnimmt und sich so zu einem neuen Zentrum der internationalen Luftfahrtindustrie entwickelt. In den kommenden Jahren werden wir bis zu 350 hochqualifizierte Arbeitskräfte einstellen und weiter qualifizieren. Mit der Produktion des Seastar in Wuxi leisten wir einen bedeutenden Beitrag zum technologischen Fortschritt und Wachstum Chinas.“

Info:
Die Dornier Seawings GmbH ist ein Joint Venture zwischen der Wuxi Industrial Development Group (WXIDG), der Wuxi Communications Industry Group Co., Ltd., und der Familie Dornier. Der Hauptsitz des Joint Ventures befindet sich in der Millionenstadt Wuxi in der chinesischen Provinz Jiangsu, die technischen Kernbereiche sind im deutschen Oberpfaffenhofen angesiedelt.

Quelle: PM Dornier Seawings