Der kleine Gruß: Alles Gute zu Weihnachten 2020

Werbung
Foto: Simon Pannock / airportzentrale.de

Wir leben in verdammt verrückten Zeiten. Noch nie saß ich Heiligabend um 15:24 Uhr im Büro und habe eine kleine Weihnachtsbotschaft getippt. Und dabei schreibe ich seit Jahren, immer Heiligabend, eine kleine Grußbotschaft an unsere Leser.

Diesmal ist alles anders. Es wird heute Abend keinen Kartoffelsalat geben und ich werde nicht bei meinen Eltern sein. Ich habe mich selbst ausgeladen. Zum Missmut meiner Eltern. Doch es geht nicht anders. Leider! Es werden stille Weihnachten und völlig andere Weihnachten als sonst.

Werbung

Das ganze Jahr war anders als sonst. Natürlich größtenteils dem Corona-Virus geschuldet. airportzentrale.de war nah am Geschehen. Als im Frühjahr die Lichter an den Airports nach und nach ausgingen und die Airlines still und leise ihre Kapazitäten runtergefahren haben und teilweise ganze Airlines (Germanwings) eingestellt wurden. Ebenfalls waren wir nah dran, als im November der Flughafen Berlin-Tegel geschlossen wurde. Ein sehr emotionaler Moment.

Aber es gab auch erfreuliche Nachrichten in 2020. Endlich wurde der Hauptstadtflughafen BER eröffnet. Nach mehr als 14 Jahren. Oder je nach Zeitrechnung nach 20 oder 24 Jahre inkl. der Planungsphase. Auf jeden Fall hat es eine Ewigkeit gedauert und es gab bis zur letzten Minute immer wieder neue Pannen und selbst der Eröffnungstag verlief alles andere als reibungslos. Am Eröffnungstag blieb mir zunächst die Einfahrt ins Parkhaus verwehrt. Die Schrankenanlage spuckte nur ein „Error“ aus. Bei der Akkreditierungbestätigung vor Ort (die eigentliche Akkreditierung erfolgte etappenweise Wochen und Tage im Vorfeld), gab es Chaos hoch drei. Redaktionsmitglieder verschwanden, andere standen ohne Zutrittsberechtigung da und am Ende gab es noch nicht einmal die Möglichkeit am menschenleeren Flughafen in den Sicherheitsbereich für ein paar Fotos zu gelangen. Schnell erhielt ich das Gefühl: Ohne Vitamin B läuft am BER nur wenig. Dumm für unser eins, wir gehören zwar mit airportzentrale.de inzwischen zu den größten Luftfahrtmagazinen in Deutschland, doch wir haben unseren Sitz in NRW und nicht in Berlin. Infolge sind wir nicht täglich zu jeder Hochzeit in der Hauptstadt und entsprechend nicht so gut vernetzt wie manch ein lokaler Hauptstadtblogger. So blieb uns der Sicherheitsbereich verwehrt. Aber Schwamm drüber. Man blieb sich dem Prinzip „Chaos bis zur letzten Sekunde“ treu. Freuen wir uns auf 2021.

Zwischen den Weihnachtsfeiertagen wird es auch auf airportentrale.de etwas ruhiger, doch nicht ganz ruhig. Am ersten Weihnachtsfeiertag (Freitag) erscheint wieder eine neue Luftpost von Andreas Fecker. So wie jeden Freitagabend. Soviel sei verraten: Diesmal wird es eine explodierende Ausgabe. Danke Andy, für inzwischen 356 Ausgaben. Jede Ausgabe ist ein Unikat. Mal unterhaltsam, mal lehrend. Auf jeden Fall immer spannend.

Liebe Leserinnen und Leser, herzlichen Dank für ein weiteres Jahr airportzentrale.de und auch wenn in diesem Jahr alles anders ist als sonst, bleiben Sie gesund und uns treu.

Auf ein Neues in 2021

Simon Pannock
Chefredakteur airportzentrale.de

Schlagwörter: ,

Hinterlasse eine Antwort