Demonstranten legen London City Airport lahm – Start- und Landebahn besetzt

Werbung

Eine kleine Gruppe von Aktivisten hat heute Morgen um 5:40 Uhr Ortszeit den Flughafen London City (LCY) gestürmt und lahmgelegt.

Neun Demonstranten der „Black Live Matter“-Bewegung haben die Start- und Landebahn des Airports gestürmt und besetzt. Auf großen Transparenten ließen sie mitteilen: „Die Klimakrise ist eine rassistische Krise“. Ihrer Meinung nach sind schwarze Menschen besonders von der Umweltverschmutzung, die insbesondere Großbritannien vorantreibt, betroffen.

Werbung

Mitten auf der Landebahn haben die Aktivisten einen kleinen Turm aus Holz errichtet und sich gegenseitig festgekettet. Zahlreiche Flüge sind bis jetzt ausgefallen, ankommende Maschinen werden umgeleitet.

Die Aktivisten sollen den Flughafen mit einem Boot über die Royal Docks erreicht haben. Die Start- und Landebahn des London City Airport liegt auf einer kleinen Insel.

Einen letzten Zwischenstand gab es um 12 Uhr vom Airport. Laut twitter-Nachricht laufen die Verhandlungen zwischen Polizei und den Aktivisten auf Hochtouren. Eine Zwangsräumung wird seitens der Polizei anvisiert. Update 12:35: Die Protestaktion wurde um 12:30 Uhr aufgelöst. Der Flugbetrieb soll in wenigen Minuten wieder aufgenommen werden.

Die Besetzung des Airports dürfte für die Demonstranten teuer werden. Airlines und Flughafen können den entstandenen finanziellen Schaden einklagen.

Schlagwörter: