Bombenentschärfung in Berlin sorgt für Chaos an Airports in Tegel und Schönefeld

Werbung
Foto: Simon Pannock

An den Berliner Flughäfen ist am Dienstagabend (29.08.2017) für mehrere Stunden Chaos ausgebrochen. Gegen 20 Uhr musste der Flugbetrieb am Berliner Airport Tegel eingestellt werden. Flugzeuge wurden nach Schönefeld umgeleitet. Passagiere mussten stundenlang nach der Landung im Flugzeug ausharren.

Am Nachmittag wurde in der Nähe des Flughafens Berlin-Tegel, auf dem Gelände des ehemaligen BMW-Motorradwerk in Haselhorst, eine Weltkriegsbombe gefunden. Zunächst war der Kampfmittelräumdienst optimistisch die Bombe abtransportieren und gezielt anderswo sprengen zu können. Doch nach einer genaueren Begutachtung der Zünder stellte sich schnell heraus: Die Bombe aus dem 2. Weltkrieg muss an Ort und Stelle entschärft werden.

Werbung



Der Airport Tegel hat für etwa drei Stunden gegen 20 Uhr seinen Flugbetrieb vollständig eingestellt. 24 Flugzeuge wurden nach Berlin-Schönefeld umgeleitet. Dort brach schnell das Chaos aus, berichten Passagiere. Es fehlten nach der Landung Busse und Fluggasttreppen. Passagiere mussten teils Stunden im Flugzeug warten. Aufgrund fehlender Kapazitäten wurden die Maschinen vor dem BER-Terminal geparkt. Nur aussteigen durfte am neuen Hauptstadtflughafen niemand.

„Die Gepäckausgabe dauerte ewig“, berichten Fluggäste die nach Schönefeld umgeleitet wurden. Am Taxistand gab es bis in den frühen Morgenstunden ein weiteres Chaos. Obwohl gegen 23 Uhr der Flugbetrieb in Tegel, nach erfolgreicher Bombenentschärfung, wiederaufgenommen wurde, gab es noch gegen 3:00 Uhr eine lange Warteschlange am Taxistand des Flughafens Berlin-Schönefeld. Grund: Öffentliche Verkehrsmittel hatten ihre nächtliche Betriebspause.

Am Flughafen Berlin-Tegel wurde nach Angaben der Bildzeitung ausnahmsweise das Nachtflugverbot aufgehoben um ein weiteres Chaos mit zahlreichen Flugausfällen zu vermeiden. So konnten Flüge auch nach 24 Uhr starten und landen. Im Regelfall greift in Tegel das Nachtflugverbot um 23 Uhr. Verspätete Starts und Landungen sind bis Mitternacht erlaubt.

Fünf umgeleitete Maschinen wurden nach Angaben der Berliner Flughafengesellschaft noch gegen Mitternacht von Schönefeld (BER-Warteposition) nach Tegel geflogen.

-SP