Bodensee-Airport Friedrichshafen: 2022 war ein erfolgreiches Jahr

Werbung
Foto: Flughafen Friedrichshafen

Rund 340.000 Fluggäste nutzten den Flughafen Friedrichshafen im vergangenen Jahr. Die erreichten 339.550 Passagiere entsprechen einem Plus von 211.393 Passagieren und einer Steigerung um 165% zum Vorjahresergebnis. Das sind 70 % des Aufkommens bezogen auf das Vor-Corona-Jahr 2019.

„Im Hinblick darauf, dass in den ersten 3 ½ Monaten im Jahr 2022 noch so gut wie kein Reiseverkehr stattfand und der Flughafen auch im Sommer durch Kapazitätsengpässe am Frankfurter Flughafen und daraus folgenden Flugstreichungen der Lufthansa betroffen war, freuen wir uns über die erreichten Ergebnisse sehr“, so Claus-Dieter Wehr, Geschäftsführer des Flughafens Friedrichshafen.

Werbung



„Zudem konnte 2022 das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung erfolgreich abgeschlossen werden und notwendige Investitionen in die Infrastruktur, u.a. auch zur Umsetzung von Energiesparmaßnahmen zur Erreichung der Klimaziele, getätigt werden“.

„Trotz eines weiterhin herausfordernden Umfeldes, verbunden mit Kostensteigerungen und zurückhaltender Reisenachfrage durch die Verbraucher, befindet sich der Flughafen Friedrichshafen erfolgreich auf dem Weg des eingeschlagenen Umstrukturierungsplans“, ergänzt Claus-Dieter Wehr.

Spitzenreiter der nachgefragten Urlaubsziele waren Mallorca und Antalya. Wichtigste Verbindung für Geschäfts- und Urlaubsreisende ist nach wie vor die Anbindung an das Lufthansa-Drehkreuz Frankfurt, die von knapp 20% der Reisenden genutzt wird. Aber auch zahlreiche Geschäfts- und Privatflugzeuge nutzen gerne den Bodensee-Airport Friedrichshafen. Diese machen knapp 90% an den Starts- und Landungen aus.

Für den kommenden Sommer stehen u.a. wieder die beliebten Urlaubsziele wie Palma de Mallorca, Heraklion und Rhodos sowie Antalya im Flugplan.

Quelle: PM Friedrichshafen

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.