BBI: Mobilität und Wohlstand für die Hauptstadtregion

Werbung
BBI:so soll der Großflughafen n achts aus der Vogelperspektive aussehen. Foto: gmp Architekten, JSK International / Visualisierung Björn; Flughäfen Berlin

Die Lufthansa macht regelmäßig Entscheider aus Politik und Wirtschaft mit so genannten „Politikbriefen“ auf aus LH-Sicht wichtige Positionen aufmerksam. Mit dem Berlin-Brandenburg International (BBI) Projekt hat sich die LH kürzlich inhaltlich beschäftigt. In dem Beitrag heißt es u.a.:
„Berlin nimmt Fahrt auf. Im aktuellen Städteranking kürt das Hamburger Weltwirtschaftsinstitut
die Stadt zum „Aufsteiger des Jahres“. Mehr Jobs und eine höhere
Produktivität machen es möglich. Wesentliche Impulse gehen von der Luftfahrt
aus: Die Zahl der Passagiere auf den Berliner Airports wird 2010 knapp die
22-Millionen-Grenze überschreiten.
Starker Partner Lufthansa
Lufthansa engagiert sich in Berlin seit Jahrzehnten. Neben der Kranichairline
nehmen mit SWISS, Austrian Airlines, Brussels Airlines, British Midlands, Germanwings
und Sun Express sechs weitere Fluggesellschaften aus der Lufthansa
Gruppe Kurs auf Berlin. Zusammen bieten sie rund 650 wöchentliche Frequenzen
und exzellente Verbindungen. Lufthansa steht bereit, bei Bedarf weitere
Direktverbindungen anzubieten. Bereits heute beschäftigt der Konzern in Berlin-
Brandenburg 3 200 Mitarbeiter. Damit ist Lufthansa nach Arbeitsplätzen die mit
Abstand größte und wichtigste Fluggesellschaft in Berlin.
Jobmotor BBI
Die Berliner Erfolgsgeschichte wird mit der Eröffnung von Berlin Brandenburg
International (BBI) weiteren Schub erhalten. Ab Juni 2012 können am Großflughafen
bis zu 27 Millionen Passagiere abgefertigt werden. Die Kapazität des Großflughafens
kann auf bis zu 45 Millionen Passagiere pro Jahr ausgebaut werden –
eine vorausschauende Planung mit Vorbildcharakter. Dabei ist BBI bereits heute
ein Jobmotor par excellence: Mit dem Ausbau werden dauerhaft rund 40 000
neue Arbeitsplätze geschaffen. Zu den Gewinnern zählt insbesondere der Mittelstand.
Fast zwei Drittel aller BBI-Ausschreibungen – insgesamt bislang rund zwei
Milliarden Euro – werden an regionale Unternehmen vergeben.
Thema Lärmschutz
Aktuell werden in Berlin und Brandenburg die geplanten Flugrouten diskutiert.
Die Festlegung ist ausschließlich Sache des Bundesaufsichtsamts für Flugsicherung.
Lufthansa respektiert das Schutzbedürfnis von Flughafen-Anwohnern und
minimiert freiwillig die Schallbelastungen. Beispiele:
• Nachrüstung: Lufthansa stattet ihre in Frankfurt stationierte Boeing-737-Flotte
mit Schalldämpfern aus – jeder Flug wird um rund zwei Dezibel leiser, auch
Berlin profitiert davon.
• Investitionen: 154 neue Flugzeuge mit einem Listenwert von 14,5 Milliarden
Euro stehen bei Lufthansa auf der Bestellliste – ältere und lautere Maschinen
werden ausgemustert, die neuen Flugzeuge sind deutlich leiser. Quelle: Lufthansa Politikbrief / – HEN 

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren