BBI: 15.000 Menschen bei Demo gegen neuen Flughafen für Berlin

Werbung

Es gibt Menschen, die haben was gegen den neuen Hauptstadt-Flughafen Berlin Brandenburg International (BBI). Wenige sind es nicht.

Sonntag war Demo: Gegen den Flughafen, gegen die Flugrouten, gegen den gesamten Bau …über 15.000 Teilnehmer waren dabei. Und die Polizei. Chaos gab es nicht.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Es geht bei dem Protest um die große Angst vor Fluglärm – wie an fast allen Flughäfen. Es gibt laute Politik-Schelte. Natürlich glauben die, die zur Demo gekommen sind, ihren „Volksvertreten“ längst nicht mehr alles. Das gilt für Klaus Wowereit ebenso wie für seinen SPD-Kollegen Matthias Platzeck. Der Verdacht, dass bei BBI nicht immer die Wahrheit gesagt wird, richtet sich gegen Bürgermeister und Landesvater gleichermaßen. Viele Teilnehmer sehen und sagen das so.
Ein aktives Bürgerbündnis Berlin-Brandenburg vertritt in Sachen BBI-Flugrouten die Interessen der Anwohner. Ziel: Parallele Flugrouten und Nachtflugverbot. Das ist, so wird vor Ort deutlich, die Grundvoraussetzung für jede weitere Diskussion. Ein Sprecher der BI warnt vor Tricks und betont, dass in Berlin die Akzeptanz für das viele Milliarden Euro schwere Großprojekt dramatisch geringer wird. Wut und Enttäuschung sind groß, man merkt das bei vielen Menschen auf der Demo in Schönefeld. Das gilt auch für den Bürgerverein Berlin-Brandenburg als zweites Standbein des Protestes. Der hat mit Flugrouten nichts am Hut: Baustopp ist die Forderung. Wie es weitergeht? Abwarten… – HEN