Austrian Airlines: Bessere Auslastung – weniger Passagiere im April 2016

Werbung
Boeing 767 von Austrian Airlines. Foto: AA

Im Zeitraum Januar bis April 2016 hat Austrian Airlines in Summe mehr als 2,9 Millionen Passagiere befördert. Dies entspricht einem Anstieg von 2,1 Prozent. Das Angebot gemessen in ASK wurde um 4,0 Prozent auf mehr als 6,9 Mrd. erhöht, was vor allem auf den erweiterten Nachbarschaftsverkehr zwischen Österreich und Deutschland zurückzuführen ist. In den ersten vier Monaten dieses Jahres verkaufte Austrian annähernd 5 Mrd. Sitzkilometer, eine Steigerung um 2,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Auslastung ist in diesem Zeitraum um 1,3 Prozentpunkte auf 72,1 Prozent leicht zurückgegangen.

Im Einzelmonat April lag die Auslastung der Austrian Flüge (=Sitzladefaktor) hingegen im Durchschnitt bei 74,5 Prozent. Dies entspricht einer leichten Steigerung von 0,7 Prozentpunkten gegenüber April 2015. Insgesamt beförderte der rot-weiß-rote Carrier im April 921.000 Passagiere, ein leichter Rückgang von 1,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Der Rückgang ist vor allem mit zwei Faktoren erklärbar: Dem frühen Osterferien-Termin im März und dem in den April verlängerten Wartungsprogramm auf der Langstreckenflotte, um im Sommer alle Kapazitäten einsatzfähig zu haben. Das Angebot, gemessen in angebotenen Sitzkilometern (ASK), wurde um 5,3 Prozent auf rund 2 Mrd. reduziert. Die verkauften Sitzkilometer (RPK) sind um 4,4 Prozent auf rund 1,5 Mrd. zurückgegangen. Die Anzahl der Flüge wurde im April 2016 um 5,3 Prozent auf 11.460 Flüge erhöht.

Werbung



Quelle: PM Austrian Airlines