Arbeiten am Flughafen – Diese Möglichkeiten gibt es

Werbung
Der Flughafen Erfurt-Weimar – Foto: Pannock – airportzentrale.de

Am Flughafen ist nahezu immer viel los – nicht nur in Bezug auf die Reisenden. Tausende Menschen gehen auf dem Flughafengelände ihrer Arbeit nach und sorgen dafür, dass sämtliche Prozesse funktionieren. Es gibt dort eine Vielzahl von Berufen, die ausgeübt werden können und ohne die ein Flughafen nicht betrieben werden könnte.

Aber welche Berufsbilder gibt es konkret am Flughafen und welche Ausbildungen können dort beispielsweise absolviert werden? Das sehen wir uns nachfolgend an.

Werbung



Berufe am Flughafen – eine Übersicht

Sie erhalten nun eine Übersicht zu einem Großteil der Berufe am Flughafen. Aufgrund der Vielzahl können bei Weitem nicht alle aufgezählt werden, daher haben wir die wichtigsten aufgeführt.  Zu jedem Beruf werden wir auch Details hinsichtlich der entsprechenden Ausbildung nennen.

  • Pilot

Das Berufsbild Pilot ist wohl das am ehesten bekannte an Flughäfen, vor allem da allgemein bekannt ist, wie gut Piloten bezahlt werden. Entsprechend des hohen Gehalts müssen Piloten allerdings sehr hohe Anforderungen erfüllen. Das zeigt sich bereits in der zweijährigen Ausbildung, in der zu Beginn ein Eignungs- sowie ein Medizintest bestanden werden müssen. Die Ausbildung kann bei der Bundeswehr, in einer Flugschule oder auch bei privaten Unternehmen der Luftfahrt stattfinden. Sie muss letztlich mit diversen Kursen abgeschlossen werden. In diesem Zuge erhält man auch eine Berufspilotenlizenz und gegebenenfalls anschließend eine Fluglizenz sowie einen Hubschrauberpilotenschein.

  • Flugbegleiter

Flugbegleiter bzw. Stewardessen betreuen die Passagiere während des gesamten Fluges oder, im Rahmen einer Bodenhostess-Tätigkeit, am Flughafen. Um den Zugang zu diesem Beruf zu erhalten, müssen ein Schulabschluss und Englischkenntnisse vorhanden sein, zudem müssen Flugbegleiter schwimmen können und in der Regel eine bestimmte Mindestkörpergröße erfüllen. Auch gute zwischenmenschliche Fähigkeiten sind in diesem Beruf Pflicht.

  • Fluglotse

Angehende Fluglotsen absolvieren entweder eine zwei- bis dreijährige Ausbildung oder ein duales Studium. Sie koordinieren den gesamten Flugverkehr und vermeiden so Unfälle zwischen Flugzeugen. Zudem sind sie für die Durchführung der Starts und Landungen zuständig.

  • Zollbeamter

Unter anderem die Zollbeamten sind für die Sicherheit an Flughäfen zuständig. Sie kontrollieren die Ein- und Ausfuhr von Waren durch Passagiere. Zu diesem Zweck erwerben sie eine Ausbildung oder absolvieren ein duales Studium, in der zum Beispiel Themen wie Zolltarife, Steuerrecht, Ein- und Ausfuhrbestimmungen und Warenkontrolle behandelt werden.

Auch folgende Berufe dienen der Sicherheit am Flughafen.

  • Sicherheitsfachkraft

Hierzu gehören zum Beispiel Sicherheitsbeauftragte, die konkret die Flugsicherheit überwachen, Wächter, die die Gebäude am Flughafen kontrollieren, und Beauftragte des Flussmanagement, die geordnete Informationsflüsse verwalten und sicherstellen.

All diese Jobs setzen mindestens ein Abitur und hervorragende Englischkenntnisse heraus. Zudem sind oft Hochschulabschlüsse oder gar Kenntnisse hinsichtlich der Luftsicherheitsvorschriften nötig.

  • Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung
Foto: airportzentrale.de / Simon Pannock

In diesem Beruf dreht sich alles um Handelswaren und Güter. Die Beschäftigten arbeiten vor allem mit Versandpapieren, nehmen Waren an und überprüfen gemeinsam mit dem Zoll die Ein- und Ausfuhr von Waren. Sie benötigen für ihre Tätigkeiten sehr gute Fremdsprachenkenntnisse, gute organisatorische Fähigkeiten und eine dreijährige Ausbildung. Im Anschluss absolvieren viele Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung Weiterbildungen für Lagerlogistik oder ähnliche.

  • Servicekaufleute im Luftverkehr

Bei den Angestellten hinter den Serviceschaltern und Countern handelt es sich üblicherweise um Servicekaufleute im Luftverkehr. Sie betreuen Fluggäste, überprüfen Tickets und wickeln den Zahlungsverkehr ab. Zudem nehmen sie das Gepäck der Passagiere auf. Grundsätzlich sind sie Ansprechpartner für die Fluggäste. Für all das werden besonders gute organisatorische Fähigkeiten und Fremdsprachenkenntnisse erwartet. Die entsprechende Ausbildung dauert zwei oder drei Jahre.

  • Luftverkehrskaufleute

Luftverkehrskaufleute sind ganz konkret für die Betankung von Flugzeugen, die Betreuung von Privat- und Firmenkunden und das Management der Besatzung zuständig. Zudem liefern sie Gepäck aus, stellen Bordkarten aus und reservieren Sitzplätze. Weitere Aufgaben sind unter anderem die Planung von Wartungsarbeiten, das Ausfüllen von Reisedokumenten und Einkaufsverhandlungen. Es handelt sich demnach um einen vielseitigen Job, der von organisatorischen Tätigkeiten geprägt ist. Die Ausbildung der Angestellten im Luftfahrtsektor erfolgt an speziellen Berufsschulen.

  • Touristikassistent

Die Touristikassistenten arbeiten in den Reisebüros oder an Serviceschaltern der Reiseanbieter. Sie klären Touristen über Reisemöglichkeiten und Ausflugszielen auf und buchen diese sogleich. Zudem beraten sie zu möglichen Unterkünften und Transportmitteln etc. Wichtige Fähigkeiten sind dabei Kommunikationsstärke, Serviceorientierung und Verkaufstalent. Ihre Ausbildungen dauert zwei Jahre.

  • Fahrer/Gepäckabfertiger

Während Gepäckabfertiger für die Beförderung sowie Be- und Entladung des Gepäcks zuständig sind, werden Fahrer unterteilt in Taxi- und Shuttle-Fahrer. Shuttle-Fahrer bringen dabei Reise von den Terminals zum Flugzeug und wieder zurück.

Für diesen Job sind zum einen Fitness und zum anderen Englischkenntnisse wichtig. Vorausgesetzt wird selbstverständlich auch ein entsprechender Führerschein.

  • Luftfahrtmechaniker

Die Luftfahrtmechaniker benötigen in der Tat keinen Schulabschluss. Dennoch sind mittlere oder höhere Bildungsabschlüsse gerne gesehen. Sie sind letztlich für die Fertigung, Wartung und die Reparatur von Flugzeugen sowie Flugzeugteilen verantwortlich.

  • Flughafenelektriker

Ebenso wichtig wie die Mechaniker sind die Elektriker am Flughafen. Sie installieren, warten und reparieren jegliche Elektrik – sowohl am Flughafen als auch in den Flugzeugen. Hierzu benötigen sie ein umfangreiches Wissen zu Systemen und Geräten.

  • Werkfeuerwehrmann

Eine Werksfeuerwehr ist an den Flughäfen besonders relevant, um sowohl Personal als auch Passagiere im Falle von Bränden oder gar Explosionen zu schützen. Entsprechend benötigen die Feuerwehrleute eine gute Fitness und müssen das Notfallmanagement beherrschen. Um die zweijährige Ausbildung als Feuerwehrmann zu machen, ist ein mittlerer Schulabschluss nötig.

Welche Karrierewege sind für Angestellte am Flughafen möglich?

Beschäftige in nahezu jedem Bereich am Flughafen haben vielseitige Möglichkeiten, sich weiterzubilden. In technischen Berufen kann in der Regel immer eine Ausbildung zum Techniker oder Meister gemacht werden, alternativ gibt es verschiedene Weiterbildungen zum Fachwirt.

So können Angestellte in der Logistik zum Beispiel den Fachwirt für Güterverkehr und Logistik, den Fachwirt für Logistiksysteme oder den Betriebswirt für Logistik machen. Auch diverse Studiengänge sind möglich. Für Fluglotsen wäre ein duales Studium für Luft- und Raumfahrttechnik und für Flugbegleiter eine Weiterbildung zum Fachwirt für Personenverkehr und Mobilität oder zum Betriebswirt – Touristik/ Reiseverkehr denkbar.

Fazit

An Flughäfen arbeiten häufig tausende Menschen in verschiedenen Bereichen. Wen die Welt eines Flughafens also interessiert, wird dort sicher in einem der genannten Berufe einen Platz finden. Neben den aufgeführten Berufsbildern gibt es noch viele weitere, die infrage kämen. Es lohnt sich, sich zu den verschiedenen Möglichkeiten zu informieren. Fest steht zudem, dass auch Weiterbildungen und somit Karriere in jedem Fall möglich sind – egal, in welchem Bereich man tätig ist.

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.