Airbus meldet für 2020 ein Minus von 1,1 Mrd. Euro

Werbung
Airbus in Bremen – Foto: Simon Pannock / airportzentrale.de

Airbus zieht für das Geschäftsjahr 2020 Bilanz. Der europäische Flugzeugbauer hat für das letzte Jahr ein Minus von 1,13 Mrd. Euro ausgewiesen. Der Umsatz ist um fast 30 Prozent eingebrochen und lag nur noch bei etwa 50 Mrd. Euro. Trotz des Mega-Minus liegt Airbus damit vor dem US-Konkurrenten Boeing und kann sich damit stolz als „weltgrößter Flugzeugbauer“ betrachten.

2020 gab es für Airbus zahlreiche Flugzeug-Stornierungen. Neuaufträge gab es nur zögerlich. Rund 59 Prozent weniger Aufträge als im Vorjahr meldet Airbus. Insgesamt wurden 268 Flugzeuge bestellt. Ein Jahr zuvor wurden noch 768 Maschinen bestellt. Die Helikopter-Sparte zählte 2020 insgesamt 268 Bestellungen. 2019 waren es 310 Hubschrauber.

Werbung

Das laufende Jahr wird auch ein schweres Jahr. Rund 15.000 Mitarbeiter werden weltweit entlassen. Damit fällt die Zahl der Jobs auf rund 119.000. Auch die Aktionäre bekommen die Krise zu spüren. Für 2020 wird keine Auszahlung einer Dividende vorgeschlagen. Doch letztendlich entscheiden die Aktionäre selbst darüber, auf der Hauptversammlung.

Quelle: Airbus und airportzentrale.de

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.