airberlin steht auf Australien – A320 Sonderbeklebung

Werbung
Foto: airberlin

Das Traumziel Australien begeistert Jahr für Jahr mehr Urlauber: Seit dem Start der Gemeinschaftsflüge von airberlin und Etihad Airways nach Australien im Jahr 2012 verzeichnen die Airlines sprunghafte Zuwächse auf ihren aktuell 39 wöchentlichen One-Stop-Verbindungen via Abu Dhabi nach Melbourne, Sydney, Brisbane und Perth. Im Jahr 2015 stieg die Zahl der Gäste, die bei airberlin eine Flugreise nach Australien buchten, um insgesamt 46 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Um diesen positiven Trend weiter zu unterstützen, hat airberlin jetzt in Kooperation mit Tourism Australia für ihre jüngste Sonderbeklebung einen echten Australier ausgewählt. Die Außenhaut des A320 mit der Kennung D-ABNM ziert nun ein Känguru, das neugierig aus einem zusätzlichen Cockpitfenster blickt. Der #seeaustralia Airbus wird mindestens ein Jahr lang auf Kurz- und Mittelstreckenflügen von airberlin eingesetzt.

Werbung



„Australien boomt und wir sind stolz darauf, dass wir gemeinsam mit Etihad Airways ab Berlin die schnellste One-Stop-Verbindung nach Sydney anbieten können. Die seit Jahren positive Entwicklung der Nachfrage nach Australienreisen ist inzwischen eine Konstante im sonst so dynamischen Reisemarkt. Unser Langstreckenangebot mit Etihad und rund 500 wöchentliche Codeshare-Flüge mit Virgin Australia auf 14 Inlandsrouten innerhalb Australiens bieten unseren Gästen zahlreiche komfortable Reisemöglichkeiten auf dem gesamten Kontinent“, sagt Stefan Pichler, Chief Executive Officer von airberlin.

Tourism Australia Managing Director, John O’Sullivan ist erfreut über die erfolgreiche Entwicklung der Kooperation mit airberlin und Etihad Airways und sagt: „Unsere Partnerschaft mit Etihad Airways und airberlin ist in den letzten Jahren stark gewachsen und wir arbeiten eng und gemeinschaftlich am Ausbau der Nachfrage nach Australien in einigen unserer wichtigsten internationalen Märkten.“

„Das Känguru ist ein Synonym für unser Land. Es hat schon immer eine wichtige Rolle in der weltweiten Vermarktung Australiens übernommen. Deshalb sind wir sehr glücklich darüber, dass airberlin uns die Möglichkeit gibt, mit unserem ‚Skippy‘ deutsche Passagiere an Bord zu begrüßen“, so O’Sullivan weiter.

Quelle: PM airberlin