airberlin: Auch Bund prüft Bürgschaft

Werbung
Foto: Simon Pannock / airportzentrale.de

Heute wurden weitere Details zur Prüfung einer Bürgschaftsanfrage von airberlin bekannt. Demnach prüft derzeit nicht nur das Bundesland Nordrhein-Westfalen und Berlin ob eine Bürgschaft in Frage kommt, sondern auch der Bund. Nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums läuft der Bürgschaftscheck von Bund und Ländern derzeit Hand in Hand.

Sollten Länder und Bund zu dem Ergebnis kommen, dass eine Bürgschaft vertretbar ist, wird höchstwahrscheinlich eine offizielle Anfrage der Airline in Düsseldorf und Berlin eingehen. Doch bis dahin ist es für airberlin ein steiniger Weg. Nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums musst die Fluggesellschaft erst einmal ein zukunftssicheres Konzept vorlegen. Mit einem täglichen Minus von mehr als zwei Millionen Euro (Bilanz 2016) dürfte dieser Nachweis mit dem jetzigen Sanierungskonzept nicht leicht sein.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Wie auch immer: Die Lufthansa hat in den letzten Monaten mehrfach ihr Interesse an airberlin bekundet. Eine Übernahme kann sich Deutschlands größte Airline vorstellen. Allerdings nur, wenn der Schuldenberg von airberlin nicht mitgenommen wird. Fraglich ist, wer dann für die Schulden aufkommen soll? airberlin hat rund 1 Milliarde Euro Schulden.

Die Aktionäre der Airline sehen offensichtlich in der Bürgschaft und möglichen Lufthansa-Übernahme ein wenig Hoffnung. Die Aktie konnte im Vergleich zu gestern rund 10,7 Prozent zulegen und liegt jetzt bei 93 Cent.