Air France und KLM bauen Sommerflugplan 2021 aus

Werbung
KLM-Logo am Airport – Foto: Simon Pannock / airportzentrale.de

Air France und KLM haben nicht nur die Anzahl der Flüge zu Urlaubsdestinationen erhöht, sondern steuern in den Sommermonaten auch einige neue Destinationen an. Passagiere aus Deutschland haben Anschluss von bis zu zehn Flughäfen.

Ab 2. Juli 2021 fliegt Air France erstmals dreimal pro Woche von Paris-Charles de Gaulle nach Denver im US-Bundesstaat Colorado. Zusätzlich nimmt die französische Fluggesellschaft die Verbindungen nach Chicago und Houston wieder auf, ebenfalls dreimal pro Woche. Houston wird außerdem täglich von KLM ab Amsterdam-Schiphol bedient.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Die im Dezember 2020 gestartete Verbindung von Air France zwischen Paris-Charles de Gaulle und der französischen Karibik wird mit jeweils sieben wöchentlichen Nonstopflügen von und nach Pointe-à-Pitre auf Guadeloupe und Fort-de-France auf Martinique gestärkt. Von Paris-Charles de Gaulle nach Cayenne und Saint-Denis de La Réunion startete Air France erstmals überhaupt am dem 2. beziehungsweise 6. April 2021.

KLM fliegt im Sommerflugplan täglich von Amsterdam-Schiphol nach Curacao. In der Hochsaison im Juli und August bedient sie die ABC-Insel mit vier zusätzlichen Flügen pro Woche. Die niederländische Airline setzt außerdem die Verbindungen aus dem Winterfluglan nach San José und Liberia in Costa Rica fort. Die Dreiecksflüge starten ab 29. Juni 2021 dreimal pro Woche von Amsterdam-Schiphol.

Ab Ende Oktober stehen die Seychellen wieder im Flugplan der französischen Airline. Delhi wird bereits vier Mal pro Woche und Mumbai sowie Bangalore werden dreimal bedient. KLM steuert Delhi ebenfalls viermal und Mumbai dreimal wöchentlich an. Bereits seit April fliegt KLM fünfmal pro Woche nach Tokio-Narita sowie viermal zum Kansai Airport nach Osaka. Zweimal pro Woche geht es über Dubai nach Bahrain.

Viele neue saisonale Routen in Europa und Nordafrika

Mit 39 saisonalen Destinationen im Mittelstreckennetz bietet Air France ihren Kunden eine große Auswahl. In diesem Sommer nimmt sie 14 neue Routen in ihr Streckennetz auf, darunter die Verbindungen von Paris-Charles de Gaulle nach Tanger und Agadir, Monastir, Valletta und Las Palmas ab 5. Juli 2021.

KLM verbindet bereits seit Anfang April Amsterdam-Schiphol mit Split, Alicante, Malaga, Ibiza, Cagliari, Catania, Neapel und einem zusätzlichen Flug nach Genua. Ab 13. Mai folgen drei wöchentliche Verbindungen zur neuen Destination Belgrad, die ab 11. Juni täglich bedient wird.

Mehr Flüge ab Deutschland

Air France bedient wieder acht Flughäfen in Deutschland, darunter ab 2. Juni Stuttgart sowie ab 21. Juni Hannover und Nürnberg. Und KLM verbindet seit 2. Mai 2021 wieder dreimal pro Woche Dresden mit Amsterdam-Schiphol.

Der Flugplan kann sich je nach Reiseeinschränkungen ändern. Seit Beginn der COVID-19-Krise passen Air France und KLM ihr Angebot in Echtzeit an und berücksichtigen dabei die Veränderungen der Gesundheitssituation.

Die Gesundheit und das Wohlbefinden der Kunden und -Mitarbeiter haben Priorität bei Air France und KLM. Die Fluggesellschaften sind bestrebt, ihren Kunden in jeder Phase ihrer Reise und bereits bei der Ankunft am Flughafen, optimale Gesundheits- und Hygienebedingungen zu bieten. An Bord des Flugzeugs und während der gesamten Reise ist das Tragen einer Atemschutzmaske Pflicht. Die Luft in der Kabine wird alle drei Minuten erneuert. Das Luftrecyclingsystem an Bord der Flugzeuge ist mit HEPA-Filtern (High Efficiency Particulate Air) ausgestattet, die mit jenen identisch sind, die in Operationssälen von Krankenhäusern verwendet werden. Air France und KLM haben auch die Reinigungsverfahren für die Flugzeuge verstärkt, insbesondere durch die Desinfektion aller Oberflächen, die mit den Kunden in Kontakt kommen, wie Armlehnen, Tische und Bildschirme, vor jedem Flug.

Quelle: PM AirFrance KLM

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.