ADV-Statistik: Deutsche Flughäfen gewinnen im Juli leicht

Werbung
Foto: Dierk Wünsche

Der Flughafenverband ADV hat am Vormittag frische Zahlen seiner Mitglieder vorgestellt. Im Juli 2016 verzeichneten die deutschen Flughäfen einen Zuwachs auf durchschnittlichem Niveau bei den drei wichtigsten Kennzahlen.

22,33 Mio. Passagiere nutzten die deutschen Flughäfen. Das entspricht einem wieder erstarkten Verkehrswachstum von +3,9% (an+ab). Das Cargo-Aufkommen stieg um +1,2% (an+ab) auf 379.058t. Die Zahl der gewerblichen Flugbewegungen nahm mit +1,8% auf 191.396 Starts und Landungen zu.

Werbung



Kumulierte Ergebnisse – stabile Nachfrage in einem von scharfen Wettbewerb und sicherheitspolitischen Unwägbarkeiten geprägten Marktumfeld
Von Januar bis Juli wurden an den deutschen Flughäfen über 125,58 Mio. Passagiere (an+ab) gezählt. Das entspricht einem Zuwachs von +3,1%. Durch den Angebotswettbewerb, gerade auf den beiden „Rennstrecken“ CGN-BER und BER-MUC, wächst der innerdeutsche Verkehr im Jahresverlauf um aktuell +3,2%. Die Wachstumsrate im Europaverkehr bleibt stabil bei +4,3%. Der Interkontverkehr ist im Jahresverlauf mit -1,2% rückläufig. Die gewerblichen Flugbewegungen (+1,7%) bleiben trotz der Angebotsstreichungen im touristischen Verkehr auf einem stabilen Wachstumsniveau.

Cargoaufkommen
Das Cargo-Aufkommen liegt im Juli mit +1,2% (an+ab) auf dem erwarteten Niveau und wächst den 8. Monat in Folge. Die Ausladungen steigen auf +1,6% (179.253t) und die Einladungen steigen um +0,8% (199.806t). Das kumulierte Cargo-Aufkommen (an+ab) steigt mit +1,8% auf 2.594.842t. Die Ausladungen legen um +2,8% auf 1.232.726t zu. Auch die Einladungen wachsen um +0,9% auf 1.362.122t. Der Markt bleibt aufgrund der herrschenden Überkapazitäten unruhig.

Quelle: PM ADV

Schlagwörter: