10 Jahre Jettainer

Werbung
Foto: Jettainer

Jettainer, der Weltmarktführer für ausgegliedertes Lademittelmanagement, wird zehn Jahre alt. Am 27. April 2004 als ausgegliederte Fachabteilung der Lufthansa Cargo gegründet, betreut das Unternehmen heute namhafte Airlines in der ganzen Welt. Im Laufe der Jahre stieg die Lademittelflotte von einst 27.000 auf heute über 85.000 Einheiten an. Und auch die Container und Paletten selbst haben sich deutlich verändert: Früher bestanden diese aus Aluminium, heute sind schon rund 40 Prozent der Kleincontainer aus leichtem Verbundstoff-Material. Der Einsatz der innovativen Leichtgewichte sorgt bei den Airlines für deutlich weniger Treibstoffverbrauch und Emissionen.

Personell begann das Unternehmen 2004 mit einem Team von neun Mitarbeitern am Standort Raunheim nahe des Frankfurter Flughafens. Heute sind es 60 Mitarbeiter, die sich neben Raunheim auf Büros in Düsseldorf, Zürich, Rom, Mailand, Philadelphia und Abu Dhabi verteilen. Daneben gibt es einen operativen Standort in Mumbai. „Wir erleben ein kräftiges und gesundes Wachstum, welches wir auch in den kommenden Jahren weiter fortsetzen wollen“, sagt Carsten Hernig, seit diesem Jahr Geschäftsführer von Jettainer. „Das Geschäftsmodell von Jettainer ist aktueller als je zuvor. Mehr und mehr Airlines entdecken das Lademittelmanagement als Chance zur Effizienzsteigerung, Kostenoptimierung und Verbesserung der Umweltbilanz.“

Werbung



Jettainer wächst sowohl mit seinen bestehenden Kunden, wenn diese ihre Flotten und ihr Netzwerk erweitern, als auch mit neuen Kunden. Noch in diesem Jahr sollen neue Fluggesellschaften als Kunden begrüßt werden. 2011 hat Jettainer sein Leasingprogramm JettLEASE ins Leben gerufen, um Airlines bei kurzfristigem ULD-Bedarf schnell und einfach unter die Arme greifen zu können. Heute gibt es zudem das Angebot, ULDs auch direkt bei Jettainer zu kaufen.

„Jettainer ist eine Erfolgsgeschichte. Das Unternehmen hat sich in den vergangenen zehn Jahren mit einem hochmotivierten und kompetenten Team hervorragend entwickelt“, betont Karl-Rudolf Rupprecht, Vorstandsmitglied bei Lufthansa Cargo und Beiratsvorsitzender von Jettainer. „Dank seiner hohen Innovationskraft wird das Unternehmen auch in Zukunft seinen Kunden einen deutlichen Mehrwert bieten.“

Bei der Weiterentwicklung der eigenen Angebote setzt Jettainer vor allem auf eine noch stärkere Digitalisierung. So wurde 2013 die JettAPP eingeführt, die erste Anwendung zum ULD-Management am Boden. Daneben wird gemeinsam mit der Universität Köln ein lernendes System zur Entscheidungsunterstützung entwickelt, welches die Lademittel-Manager bei Standardprozessen unterstützt und deren Arbeit noch schneller und effizienter macht. Ferner arbeiten die Lademittelexperten an verschiedenen Projekten zur genaueren Lokalisierung von Einheiten mittels RFID und GPS.

Quelle: PM Jettainer