Winterflugplan 2010/11: Dresden

Werbung
Flughafen Dresden International - Abflugtafel, Foto: Flughafen Dresden GmbH / Weimer

49 Metropolen und Ferienziele in 13 Ländern stehen im Winterflugplan 2010/11 des Flughafens Dresden International. Easyjet wird zum ersten Mal in der sächsischen Landeshauptstadt starten und landen. Die Airline fliegt ab 3. Dezember nonstop nach Basel-Mulhouse-Freiburg im Dreiländereck Deutschland – Frankreich – Schweiz. Weitere Neuigkeiten im Winterflugplan, der am 31. Oktober in Kraft tritt, sind mehr Inlandsflüge mit Lufthansa sowie eine Verbindung von Lotus Air nach Luxor und Hurghada in Ägypten. Aeroflot fliegt erstmals auch im Winter drei Mal pro Woche nach Moskau. Lufthansa setzt seinen im Frühjahr 2010 eingeführten täglichen Nonstopflug nach London fort. Die neu gestaltete Internet-Flugplanauskunft auf www.dresden-airport.de listet alle Nonstop- und Umsteigeverbindungen von und nach Dresden auf.

Dreimal pro Woche ins Dreilandereck mit Easyjet
Dresden ist die siebte deutsche Stadt im Flugnetz von Easyjet. Die britische Airline fliegt ab 3. Dezember jeweils mittwochs, freitags und sonntags um 20:40 Uhr zum Euro-Airport Basel-Mulhouse-Freiburg. Der Airbus A319 mit 156 Sitzen (Economy Class) benötigt für diese Strecke 85 Minuten Flugzeit. Oneway-Tickets gibt es ab 28,99 Euro, Steuern und Gebühren inklusive. Im touristisch vielfältigen Dreiländereck lassen sich die Kunststadt Basel, Freiburg im Breisgau, der Schwarzwald und Elsass, das Schweizer Juragebirge, viele Skigebiete und der Europapark Rust entdecken.

Werbung

Inland und London: Lufthansa baut Angebot aus
Die Kranich-Airline startet im Vergleich zum Winter 2009/10 häufiger zu den Drehkreuzen München (plus 6 Starts), Frankfurt (plus 2) und Düsseldorf (plus 1). London-Heathrow wird auch im Winter täglich angeflogen. Der Airbus A319 Richtung Themse hebt täglich um 16:05 Uhr in Dresden ab.

Moskau: 3 Starts mit Aeroflot • Ab März 2011 auch sonntags
Aeroflot bietet seinen kürzlich eingeführten Mittwochs-Flug nach Moskau-Scheremetjewo auch im Winter an. Die Flugzeiten wurden vereinheitlicht: Der Airbus A319 startet nun montags, mittwochs und freitags um 14:20 Uhr nach Moskau. Dort werden alle Flüge von/nach Dresden im neuen Terminal D abgefertigt. Der Schnellzug Aeroexpress verbindet Scheremetjewo in 35 Minuten mit dem Stadtzentrum. Passagiere, die Moskau als Umsteigeflughafen nutzen, können im Terminal D schnelle Anschlüsse ins weltweite Aeroflot-Netz nutzen. Ab 27. März 2011 fliegt Aeroflot auch sonntags nonstop zwischen Dresden und Moskau.

Mit Lotus Air nach Ägypten
Lotus Air startet mit einer Boeing 737-800 (189 Plätze) jeweils donnerstags um 16:40 Uhr Richtung Ägypten. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Luxor geht es weiter in den Badeort Hurghada am Roten Meer.

Zahlen und Fakten: Bis zu 246 Starts pro Woche mit 15 Airlines

Inland: 7 Wirtschaftszentren nonstop • viele Anschlussflüge

Mit den wichtigsten westdeutschen Wirtschaftszentren bestehen sehr gute Flugverbindungen. Lufthansa fliegt nach München (45 Starts pro Woche), Frankfurt (42) und Düsseldorf (29), Air Berlin nach Düsseldorf (17) und Nürnberg (4), Germanwings nach Köln/Bonn (17) und Stuttgart (12) sowie Cirrus Airlines nach Hamburg (16).
Passagiere von Lufthansa, Air Berlin und Germanwings können viele praktische Anschlussflüge zu weltweiten Zielen nutzen. Lufthansa und Air Berlin haben in Dresden „Nightstopper“ nach Düsseldorf stationiert. Diese Flugzeuge fliegen morgens in Dresden ab und ermöglichen in Düsseldorf noch bessere und kürzere Anschlussverbindungen, zum Beispiel mit Air Berlin in die Karibik.
Ausland: 42 Metropolen und Ferienziele ab Dresden

Pro Woche sind auf den Auslandsstrecken bis zu 5.300 Sitzplätze verfügbar. Das ist rund ein Viertel mehr als im Winter 2009/10.
6 internationale Metropolen sind ab Dresden direkt erreichbar: Wien (18 Starts je Woche mit Austrian; bis 9. Januar 2011), Zürich (16, Cirrus), London (7, Lufthansa), Moskau (3, Aeroflot), Basel (3, Easyjet) und Palma de Mallorca (3, Air Berlin).
Aeroflot, Austrian (bis 9. Januar 2011) und Swiss ermöglichen in Moskau, Wien bzw. Zürich Weiterflüge zu weltweiten Zielen.
Direkt angeflogene Urlaubsziele sind neben Mallorca und Ägypten auch die Türkei (Antalya) und die Kanaren (Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria, Teneriffa). Das zyprische Larnaca wird erstmals während der gesamten Flugplansaison angeflogen.
Air Berlin bietet in Palma de Mallorca und Nürnberg Anschlüsse zu weiteren beliebten Urlaubszielen an. Es gibt Flüge nach Spanien (Alicante, Almeria, Asturias/Oviedo, Barcelona, Bilbao, Ciudad Real/La Mancha, Ibiza, Jerez de la Frontera, Madrid, Malaga, Mahon/Menorca, Murcia, Santiago de Compostela, Sevilla, Valencia), Portugal (Faro, Lissabon, Madeira/Funchal, Ponta Delgada, Porto), Tunesien (Djerba, Monastir), Italien (Catania, Rom), Ägypten (Marsa Alam, Sharm el Sheik), Marokko (Agadir) und Zypern (Paphos).
6,7 Prozent mehr Passagiere in Dresden
Nach konjunkturbedingtem Rückgang der Fluggastzahlen im Jahr 2009 verläuft die Entwicklung wieder positiv. Von Januar bis September dieses Jahres zählte der Flughafen Dresden International 1.382.130 Passagiere. Das entspricht trotz langen Winters, Aschewolke und Pilotenstreiks einem Plus von 6,7 Prozent zum Vorjahr.
Der 8. Oktober 2010 war mit 9.377 Passagieren der bislang erfolgreichste Tag des Jahres.

Direkt am Flughafen günstig parken
Günstige Parktarife sorgen für entspanntes Parken direkt am Flughafen Dresden International – ganz ohne Zubringerdienst. Allein im überdachten Parkhaus gibt es 2.900 terminalnahe Stellplätze. Der kürzeste Weg zum Check-in beträgt nur 120 Meter. Im Tarif „Low Cost“ kann das Auto sieben bis elf Tage lang schon ab 25 Euro im Parkhaus abgestellt werden. Auf dem Außenparkplatz P3 ist die gleiche Parkdauer schon ab 15 Euro zu haben (Tarif „Super Low Cost“). Die Parkplätze können online auf www.dresden-airport.de gebucht werden.

Internetauftritt neu gestaltet • Flugplan-App fürs iPhone
Mehr Übersichtlichkeit, Information und Unterhaltung bietet der komplett überarbeitete Internetauftritt www.dresden-airport.de. Der Schwerpunkt lag auf einer neuen Startseitenstruktur: In den Bereichen „Flüge“, „Anfahrt und Parken“, „Veranstaltungen“ und „Aktuelles“ gibt es nun wichtige Informationen auf einen Blick.
Modernisiert wurden zudem die Flugplanauskunft und Flugzielkarten sowie der virtuelle Flughafenrundgang. Neue Elemente sind u.a. Bildergalerien, der Blog „Flughafen-Reporter“, Twitter-Meldungen, ein Filmkanal bei You Tube, die Rubrik „Mietwagen“ im Online-Reisebüro sowie der Flugplan als App fürs iPhone von Apple. Die Flughafen-App bietet die aktuellen Start- und Landezeiten und kann kostenlos bei iTunes heruntergeladen werden.

Mehr Platz für Kleinflugzeughallen und Vorfeldflächen
Am ehemaligen Terminal 1 („Hansahaus“) laufen derzeit die Abrissarbeiten. Der frei werdende Platz wird für Kleinflugzeughallen und Vorfeldflächen genutzt. Das verschlissene Gebäude diente bis 2001 der Passagierabfertigung und wurde seitdem gelegentlich noch für Veranstaltungen genutzt. Ein Erhalt des 1934/35 errichteten Hansahauses war finanziell nicht mehr vertretbar. Bei Umbauten zu DDR-Zeiten und nach der Wiedervereinigung war das ursprüngliche Erscheinungsbild des Innen- und Eingangsbereichs bereits erheblich verändert worden, weshalb das Gebäude nicht unter Denkmalschutz steht. Der Abriss des Hansahauses soll bis Ende 2010 abgeschlossen werden.

Quelle: Flughafen Dresden GmbH / Oktober 2010

Schlagwörter: ,