Weeze und Hannover: Ohne Kontrolle und mit Schusswaffe – Sicherheit im Fokus

Werbung
Wenn die Polizei am Flughafen im Einsatz ist: Sicherheit stehen immer an erste Stelle. Foto: Danny Meyer - Fotolia.com

Dumm gelaufen: Am Donnerstagmorgen gegen 6 Uhr hat eine 29-jährige Frau am Flughafen Weeze am Niederrhein für Wirbel gesorgt. 

Die Frau hat – ohne vorhergehende Sicherheitskontrolle – den Sicherheitsbereich des Flughafens betreten. Das gab Ärger: Um die Sicherheit aller Passagiere und Flughafen-Mitarbeiter zu gewährleisten, lief eine Groß-Aktion ab. Polizei, Flughafen-Chefetage und die Luftsicherheitsbehörde der Bezirksregierung Düsseldorf haben umgehend entschieden, dass der Sicherheitsbereich geräumt wird.

Werbung

Grund: Es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass Sprengstoff oder andere gefährliche Gegenstände durch die Frau in den Sicherheitsbereich gelangt und dort evtl. auch weitergeben worden sind. Sprengstoff-Spürhunde der Landespolizei durchsuchten den Sicherheitsbereich vollständig auf Sprengstoff und andere gefährliche Gegenstände. Alle Passagiere im Sicherheitsbereich wurden erneut kontrolliert. Auch die Passagiere eines bereits auf dem Flugfeld befindlichen Flugzeuges wurden erneut überprüft. Dabei kam – gottlob – nichts raus: 10 Uhr war der Spuk vorbei, der Flugbetrieb ging weiter. Insgesamt waren rund 1000 Passagiere und zwölf Flüge von der Aktion betroffen. Wie es dazu kommen konnte, dass die Frau überhaupt unkontrolliert in den Sicherheitsbereich gelangte, darf man sich fragen…
Ärger am Flughafen gab es schon am Mittwoch auch in Hannover: Bei der Gepäckkontrolle wurde eine Schusswaffe gefunden. Auch Munition hatte der Passagier, der nach Izmir unterwegs war, im Koffer. Der 55 Jahre alte Mann hat sich offenbar nicht viel bei seiner Aktion gedacht. Die nun folgende Anzeige mit der zu erwartenden Strafe wird dafür sorgen, dass sich das ändert…

Quelle: Presseinformationen Bez.Reg. und Polizei / – HEN

Schlagwörter: , ,