TUIfly nutzt als erste Airline weltweit barcodegestütztes System zur Verbesserung der Lagerprozesse

Werbung
Boeing 737-800 TUIfly Foto: Bildarchiv TUI

In Zusammenarbeit mit CrossConsense, Dr. Thomas und Partner und Swiss Aviation Software hat TUIfly ein neues barcodegestütztes Mobile Device System (MDS) zur Verbesserung der Lagerprozesse mit direkter Anbindung an das Aircraft Maintenance and Engineering System AMOS entwickelt. Als erste Airline weltweit nutzt TUIfly ab sofort das neue MDS zur Optimierung der Lagerprozesse in puncto Qualität, Kosten und Effizienz.“Wir sind stolz, an der Entwicklung des Mobile Device Systems mit direkter AMOS Anbindung mitgewirkt zu haben und freuen uns, als erste Airline weltweit das neue System im technischen Lager bei TUIfly nutzen zu können. Durch die professionelle Zusammenarbeit aller Beteiligten gibt es endlich ein System, das Airline spezifische Bedürfnisse erfüllt“, so Erik Schütte, AMOS Koordinator bei TUIfly. Mithilfe des neuen MDS können die Mitarbeiter von TUIfly schnell, sicher und ohne zusätzlichen Aufwand Flugzeugersatzteile umlagern, und der Inventurprozess wird deutlich vereinfacht. Das MDS unterstützt die Prozesse Parts Transfer, Picking und Inventory unter dem Einsatz von Barcodes und Mobile Devices.

Hintergrund

Werbung

TUIfly ist im Sommer 2007 aus der Zusammenführung von Hapag-Lloyd Express (HLX) und Hapagfly hervorgegangen. Die Fluggesellschaft gehört zur TUI Travel PLC, London, an der die TUI AG als weltgrößter Touristikkonzern mehrheitlich beteiligt ist. TUIfly hat ihren Sitz am Flughafen Hannover. TUIfly fliegt zu den klassischen Urlaubsregionen rund um das Mittelmeer, auf die Kanarischen Inseln, auf die Kapverden, nach Madeira und Ägypten. Mit einer Flotte von 38 Flugzeugen fliegt TUIfly für TUI, andere Reiseveranstalter und Air Berlin.

Quelle: PM TUIfly

Schlagwörter: , , ,