Technikpanne legt British Airways komplett lahm – Alitalia streicht 200 Flüge

Werbung
Foto: airportzentrale.de

Für British Airways war es kein Traumwochenende. Am Samstag musste die Airline nach einer Technikpanne alle Flüge von den Londoner Airports Heathrow und Gatwick stornieren. Viele Hundert Flüge wurden ersatzlos gestrichen. Die Auswirkungen waren weltweit zu spüren. Tausende Passagiere der Airline saßen an Flughäfen fest.

Ein Stromausfall in der Zentrale der Airline brachte das IT-System zum Absturz. Flüge konnten nicht mehr koordiniert werden. Auch die Webseite der Airline war zeitweise nur eingeschränkt nutzbar. Betroffene Passagiere standen regelrecht auf dem Trockenen. Sie konnten nicht auf andere Flüge umgebucht werden, das Buchungssystem war down.

Werbung

Das Technikproblem konnte zwar in der Nacht auf Sonntag gelöst werden, trotzdem fiel auch am Sonntag jeder dritte Flug ab London aus. Zahlreiche weitere Flugausfälle und Verspätungen wurden weltweit registriert. Viele Maschinen standen am Sonntag aufgrund des Ausfalls am Samstag nicht am benötigten Abflugort zur Verfügung, teilte ein Sprecher mit. Die Airline arbeitet nach eigenen Angaben intensiv daran den Flugbetrieb wieder zu normalisieren.

Auch in Deutschland waren und sind die Auswirkungen zu spüren. Am Flughafen Frankfurt, Hannover und auch Düsseldorf gab und gibt es zahlreiche Verspätungen und Ausfälle.

Airline-Chef Alex Cruz hat sich am Samstagabend in einer Videobotschaft an die Öffentlichkeit gewendet. Sichtbar angespannt versuchte der Chef die Situation zu erklären und hat Passagiere gebeten nicht die Londoner Flughäfen aufzusuchen. Ihre Flüge würden nicht stattfinden.

Ein Hackerangriff auf das IT- oder Strom-System schließt British Airways aus. Die Ursache für den Stromausfall und die viel wichtigere Frage: Warum es kein Notstrom- bzw. wie üblich ein Backup-System gab, sind noch unbeantwortet.

Auch in Italien standen am Sonntag viele Passagiere ratlos am Airport. Die Fluggesellschaft Alitalia musste wegen eines Streiks rund 200 Flüge streichen. Mitarbeiter der Airline haben gegen einen Stellenabbau gestreikt. Die Airline steht kurz vor der Pleite und will rund 1.700 Stellen abbauen.

SP

Schlagwörter: , , ,