Tarifstreit: Berliner Bodenverkehrsdienstleister und Arbeitnehmer treffen sich Montag

Werbung
Foto: airportzentrale.de

Die unterbrochenen Tarifgespräche für die Bodenverkehrsdienstleister an den Flughäfen in Berlin und Brandenburg werden wieder aufgenommen. Am Donnerstagabend einigten sich die Arbeitgeber und die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi in Berlin auf ein erstes Sondierungsgespräch am Montag, den 20. März 2017.

Die Gespräche werden unter Vermittlung des ehemaligen Berliner Innensenators Dr. Ehrhart Körting stattfinden. Die Arbeitgeber begrüßten die Wiederaufnahme der Gespräche. „Dies ist ein erster wichtiger Schritt zur Lösung des Tarifkonflikts am Verhandlungstisch“, erklärte ein Sprecher der Arbeitgeber. Zuvor hatte die Gewerkschaft vier Mal innerhalb von vier Wochen zu Arbeitskampfmaßnahmen aufgerufen.

Werbung

Zuletzt hatten die Arbeitgeber eine Entgelterhöhung von 8 Prozent im Gesamtvolumen über eine Laufzeit von drei Jahren angeboten. Das war von
Verdi als nicht verhandlungsfähig zurückgewiesen worden. Daraufhin hatten die Arbeitgeber den Vorschlag zur Schlichtung des festgefahrenen
Tarifkonflikts unterbreitet. Nunmehr soll in einer Vermittlung unter Hinzuziehung von Dr. Körting als unabhängigen Dritten die Möglichkeit für einen tragfähigen Kompromiss ausgelotet werden.

„Die Arbeitgeber setzten weiterhin auf eine Lösung am Verhandlungstisch und streben eine rasche Einigung noch in diesem Monat an. Dabei muss die Wirtschaftskraft der Unternehmen angemessen berücksichtigt werden“, fügte der Sprecher hinzu.

Quelle: PM Forum der Bodenverkehrsdienstleister Berlin-Brandenburg

Schlagwörter: ,