Tarifeinigung: Bodenabfertiger von AHS bekommen am Flughafen Frankfurt mehr Geld

Werbung
Foto: Simon Pannock / airportzentrale.de

In der sechsten Verhandlungsrunde konnte am Donnerstag, den 8. Februar 2018 eine Einigung zwischen der AHS Frankfurt GmbH & Co. KG, einem Bodenverkehrsdienstleister am Frankfurter Flughafen, und der Gewerkschaft Verdi erzielt werden. Der Tarifvertrag, der rückwirkend zum 1. Januar 2018 eingeführt wird, beinhaltet unter anderem Lohnsteigerungen in zwei Schritten in Höhe von 70 Cent im ersten Schritt und mind. 60 Cent pro Stunde im zweiten Schritt, eine Anhebung der Standardurlaubstage, schnellere Aufstiegschancen und eine jährliche Sonderzahlung. AHS übernimmt in Frankfurt unter anderem die Aufgaben Check-In, Operations sowie Lost & Found für verschiedene Airlines.

„Wir haben uns gemeinsam mit der Gewerkschaft Verdi darauf verständigt, erstmalig am Standort Frankfurt tarifliche Strukturen einzuführen“, sagt ein Sprecher der AHS Aviation Handling Service GmbH. „Dies war eine wichtige Maßnahme vor dem Hintergrund der Anerkennung der wertvollen Arbeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Gleichzeitig wollen wir damit auch den Einstieg bei der AHS attraktiver gestalten, um unser Wachstum am Standort abzusichern.“

Werbung

Das Unternehmen AHS agiert in einem Markt, der nur sehr geringe Margen erlaubt und steht zudem vor allem in Frankfurt unter extremen Wettbewerbsdruck. „Wir sind mit dem finalen Angebot bis an die Grenze der wirtschaftlichen Belastbarkeit gegangen, sehen es jedoch als positive Investition in die Zukunft des Unternehmens und seiner Mitarbeiter“, ergänzt der Sprecher.

Quelle: PM AHS

Schlagwörter: , ,

Hinterlasse eine Antwort