Super Star und Ju 52 bleiben im Besitz von Lufthansa – Maschinen werden in Bremen eingelagert

Werbung
Lufthansa Junkers Ju 52 im Flug (um 1934) Foto: Deutsche Lufthansa AG / 1934

Die Junkers Ju 52 mit dem Kennzeichen D-AQUI ist im August 2018 zu ihrem letzten Flug abge­hoben. Nach der Evaluierung verschiedener Szenarien für den Verbleib des Flugzeugs, wie etwa die temporäre Unterbringung in einem Museum, hat der Vorstand der Deutschen Lufthansa AG entschieden, dass es vorübergehend in Deutschland eingelagert wird, um es für eine spätere Aus­stellung zur Verfügung zu haben. Das gleiche gilt für die Lockheed L1649A Super Star, die in den Vereinigten Staaten restauriert wurde. Beide Flugzeuge bleiben im Besitz der Deutschen Lufthansa AG. Die Entscheidung zeigt, dass das Unternehmen dem historischen Wert der beiden Flugzeuge eine sehr hohe Bedeutung einräumt.

Die Super Star ist in Auburn, Maine in den USA bereits für den Transport vorbereitet worden. Am 08.09. 2019 werden der Rumpf, die beiden Flügel sowie das Leitwerk als größte Bauteile auf ent­sprechenden Fahrzeugen in den Hafen von Portland, Maine gefahren. Dort wird das Flugzeug zu­sammen mit den verpackten Motoren, Fahrwerken und diversen weiteren Komponenten in über 200 entsprechenden Transportbehältern auf ein Schiff verladen. Am 18.09.2019 wird das Schiff ablegen und den Hafen Bremen voraussichtlich am 05.10.2019 erreichen. Das Flugzeug und sämtliche Bauteile werden dort sorgfältig und sicher in einem modernen Lager zwischengelagert.

Werbung

Bereits am 17.09.2019 wird nach derzeitigem Planungsstand die Ju 52 über den Landweg von der Lufthansa Basis Hamburg in denselben Lagerbereich nach Bremen überführt und ebenfalls fachgerecht eingelagert. Dieser Transport wird mit drei Tiefladern durchgeführt – wegen der Über­breite voraussichtlich in der Nacht.

Quelle: PM Lufthansa

Schlagwörter: , ,

Hinterlasse eine Antwort