Sturmbilanz: Orkan „Sabine“ hat für viele Ausfälle und Verspätungen gesorgt

Werbung

Wir haben Montagabend, das Orkantief „Sabine“ verlässt allmählich Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Eine erste Bilanz: Der Sturm fiel sanfter aus als zuvor befürchtet. Dennoch kam es am Sonntagabend und den ganzen Montag über zu zahlreichen Flugausfällen. Am Sonntag haben wir in einem Liveticker berichtet. Allein in Frankfurt sind am Sonntag über 140 Starts und Landungen annulliert worden.

Werbung

Heute war insbesondere bis zum Mittag das Chaos besonders groß. Um 10 Uhr löste sich der Knoten langsam. Eurowings kündigte an, ab 10 Uhr langsam wieder zum Flugplan zurückzukehren. Auch die Deutsche Bahn hat den Fernverkehr, der seit Sonntagabend ausgesetzt wurde, um 10 Uhr wieder aufgenommen. In Nordrhein Westfalen sind mehr als 150 Flüge ausgefallen. Allein am größten Flughafen in Düsseldorf wurden 108 Flüge annulliert.

Inzwischen normalisiert sich die Lage wieder. In Norddeutschland (Hamburg, Bremen) läuft der Flugbetrieb bis auf kleine Ausnahmen wieder normal. Sofern die Flugzeuge bereitstehen.

In Zürich und Wien ist es heute nur zu wenigen Ausfällen gekommen. Der Flughafen München zählte dagegen massive Ausfälle. Schon am Sonntag kündigte die Lufthansa an, bis zum Nachmittag die Langstrecke ab MUC auszusetzen. Auch zahlreiche Kurzstrecken-Verbindungen wurden gestrichen. Bis zur Stunde (17:30 Uhr) staut es ich am Flughafen. Auf Twitter schreibt der Airport:

Aufgrund der sturmbedingten Störungen im Flugbetrieb herrscht in den Gatebereichen noch ein erhöhtes Passagieraufkommen. Gegenwärtig werden deshalb keine Passagiere mehr im T1 eingecheckt. Der Zugang zu den Warteräumen in den Abflugbereichen A-E ist derzeit nicht möglich.

Für die nächsten Stunden werden neue Sturmböen in Deutschland erwartet. Orkanartig werden diese laut DeutscherWetterDienst nicht ausfallen.

-SP

Schlagwörter:

Hinterlasse eine Antwort