Sicherheitsfragen im Luftverkehr werden erstmals in München diskutiert

Werbung
Foto: Flughafen München GmbH

Der Flughafen München ist erstmals Gastgeber einer internationalen Fachtagung zu Sicherheitsfragen im Luftverkehr. Ausgewiesene Sicherheitsexperten, Konfliktforscher sowie Vertreter aus dem Deutschen Bundestag, der Europäischen Kommission, von NATO, Europol und Eurocontrol kommen am 10. und 11. Juli 2017 am Münchner Airport zusammen, um über aktuelle Herausforderungen bei der Gefahrenabwehr im Luftverkehr zu beraten und sich über eine Fülle von Sicherheitsthemen auszutauschen. Schirmherren der Veranstaltung sind der Aufsichtsratsvorsitzende der Flughafen München GmbH, Bayerns Finanzminister Dr. Markus Söder und Botschafter Wolfgang Ischinger, Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann wird die Konferenz am Montagabend eröffnen.

Der grenzüberschreitende Datenaustausch der Sicherheitsbehörden ist auf der Konferenz ebenso ein Thema wie die Gefahren von Drohnen- oder Cyberattacken im Luftverkehr. Auch die besonderen Sicherheitsanforderungen, denen Flughäfen als „kritische Infrastruktur“ zu entsprechen haben, werden hier erörtert. In diesem Zusammenhang werden auf der Konferenz auch Prozessoptimierungen bei der Sicherheitskontrolle von Passagieren und neue technische Möglichkeiten der Überwachung diskutiert.

Werbung
Quelle: PM Flughafen München

Schlagwörter: , ,