Schnee legt alles lahm: Prügelei in Frankfurt – Sonntag: Hunderte Flüge fallen aus

Werbung
Enteisung am Flughafen Münster/Osnabrück: Das dauert, das kostet. Foto: FMO

Es hat geschneit. Es schneit immer noch. Und es ist kalt: Das Wetter macht den Flughäfen zu schaffen. Es macht den Fluglinien zu schaffen. Und es macht den Passagieren zu schaffen. Das Schlimmste ist: Es wird noch dauern. Wie lange? Bis Weihnachten…

Der heutige Sonntagmorgen bringt dem größten deutschen Flughafen in  Frankfurt noch mehr Chaos: Nur eine Bahn ist geöffnet. Im Normalfall sind etwa 1300 Flüge geplant für diesen Tag. 470 der Verbindungen (innerdeutsch und international) sind jetzt schon gestrichen worden. Trotz Eis und Schnee sind aber viele Passagiere zum Flughafen angereist; sie warten nun in der Terminals. Allen Fluggästen ist zu raten, sich telefonisch oder im Internet vor ihrer Anreise zum Flughafen zu informieren. Auch an allen anderen deutschen Flughäfen sind die Flugpläne völlig durcheinander geraten, das System funktioniert nicht, wenn überall Starts und Landungen nicht planmäßig laufen, wenn in der Summe tausende Flüge abgesagt und Umläufe gestrichen werden. Hier einige kurze Schlaglichter, die zeigen, welches Chaos derzeit herrscht:

Werbung

Frankfurt: Donnerstag fallen 246 Flüge aus; Freitag fallen 560 von 1400 Flügen aus; Samstag werden hunderte von Flügen gestrichen.

Frankfurt: Nach stundenlangem Warten bei der Gepäckabfertigung gibt es am Samstag Prügeleien unter Passagieren. Die Polizei muss eingreifen. Die Reisenden sollen von Mitarbeitern aufgemuntert werden, die als Engel verkleidet durch die Terminals touren.

London Heathrow; London Gatwick: Samstag läuft bis zum späten Nachmittag gar nichts. Die Airports sind geschlossen. Montag soll wieder geöffnet werden.

Paris Charles de Gaulle: Samstag fallen rund 15 Prozent aller Flüge ersatzlos aus.

Amsterdam Schiphol: 3000 Fluggäste werden zu Übernachtungsgästen; 1700 Feldbetten sind aufgestellt worden. Das reicht nicht, viele schlafen auf Stühlen und Bänken.

Düsseldorf, München, Hamburg: Verzögerungen und Annullierungen.

Berlin-Tegel: Ein Drittel aller Flüge am Samstag fällt aus.

Flughafen München: Rund 100 Flüge werden am Samstag annulliert, über 200 Passagiere schlafen auf Feldbetten.

Brüssel: 4000 Passagiere schlafen auf Feldbetten; 1500 Passagiere, die eigentlich gar nicht nach Brüssel wollten und umgeleitet wurden, müssen im Transit-Bereich nächtigen. Die Fluggäste aus China, Südkorea, Kuwait oder den USA haben keine Visa…

Wie es am Sonntag aktuell weiter geht auf den deutschen Flughäfen, hängt sehr vom Wetter ab. Weitere Schneefälle sind angekündigt. – Autor: Peter Henrichmann

Schlagwörter: , , ,