Ryanair-Piloten streiken am Freitag – Airline lässt Gespräche platzen

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Die in dieser Woche stattgefundenen Verhandlungen für das Ryanair-Cockpitpersonal in Deutschland wurden ergebnislos beendet. Die Vereinigung Cockpit (VC) wird nun erstmalig Arbeitskampfmaßnahmen bei Ryanair durchführen. Für Freitag, den 22. Dezember 2017 werden in der Zeit von 05:01 Uhr bis 08:59 Uhr alle bei Ryanair festangestellten Piloten zum Streik aufgerufen. Es sind jeweils alle Flugverbindungen betroffen, die in diesem Zeitraum von deutschen Flughäfen geplant sind.

Ryanair sagt Gesprächstermin kurzfristig ab
Die für gestern geplanten, ersten Verhandlungsgespräche der VC-Tarifkommission mit dem irischen Unternehmen wurden von Seiten des Arbeitgebers kurzfristig abgesagt, weil dieser zwei der fünf anwesenden VC-Tarifkommissionsmitglieder am Verhandlungstisch ablehnte. Aus Sicht der VC zeigt diese Ablehnung deutlich, dass die Grundsätze gewerkschaftlicher Autonomie von Ryanair missachtet werden und ein Einstieg in konstruktive Verhandlungen nicht gewünscht ist.

Werbung

Ryanair teilte im Vorfeld mit, nur verhandeln zu wollen, wenn die Piloten am Verhandlungstisch eigene Mitarbeiter seien, airportzentrale.de berichtete.

„Ryanairs öffentlichkeitswirksame Offerte, Verhandlungen mit der VC führen zu wollen, kann nur als weiterer PR-Gag eingestuft werden“, so Ingolf Schumacher, Vorsitzender Tarifpolitik der VC. „In der Geschichte der VC hat es noch nicht einen Fall gegeben, bei dem die tarifpolitische Autonomie von einem Arbeitgeber so mit Füßen getreten worden ist, wie es jetzt bei Ryanair der Fall ist. Damit ist für die VC klar, dass das Unternehmen nicht an einer vertrauensvollen Zusammenarbeit auf Augenhöhe interessiert ist. Vielmehr spielt Ryanair hier weiter auf Zeit und verhindert damit den Einstieg in Tarifverhandlungen“, so Schumacher weiter.

Quelle: PM VC

Schlagwörter: , ,

Hinterlasse eine Antwort