Ryanair bietet Piloten neuen Gesprächstermin an

Werbung
Foto: airportzentrale.de

Ryanair versteht nicht, warum die Piloten für Freitag einen vierstündigen Streik angekündigt haben. In einer Mitteilung heißt es: der Streik sei „ungerechtfertigt“. Nach Angaben der Airline will man weiterhin mit der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit verhandeln. Allerdings erst am 05. Januar 2018. Zuvor gab die deutsche Pilotengewerkschaft bekannt, dass Ryanair den geplanten Gesprächstermin am Mittwoch (20. Dezember) platzen lies (airportzentrale.de berichtete).

Ryanair bestätigt die geplatzten Verhandlungen. Der Airline gefielen die Gesprächspartner nicht. Schon im Vorfeld betonte Ryanair, nur mit aktiven Ryanair-Piloten verhandeln zu wollen. Nicht mit Piloten anderer Airlines. Ryanair teilte mit, am Verhandlungstisch saß ein ehemaliger Ryanair-Pilot. Seit 15 Monaten sei er nicht mehr für Ryanair geflogen und derzeit laufe ein Rechtsstreit, so die Fluggesellschaft. Unter diesen Umständen könne man nicht verhandeln.

Werbung

In einem internen Schreiben forderte Ryanair heute Nachmittag alle Piloten auf, morgen wie gewohnt zum Dienst zu erscheinen. Jetzt bleibt abzuwarten ob das auch passiert. Die Ryanair-Piloten sind zu einem Streik in der Zeit von 5 bis 9 Uhr aufgerufen.

Schlagwörter: ,

Hinterlasse eine Antwort