Regierungsflughafen soll am BER entstehen – Aufsichtsrat hat entschieden

Werbung
Der BER im Morgennebel – Foto: Simon Pannock

Für die Gesellschafter Berlin, Brandenburg und Bund sowie die Flughafengesellschaft steht fest, dass der Regierungsflughafen an den BER umzieht. Im direkten Kontakt sollen die nächsten Schritte geklärt werden. Einigkeit besteht darin, dass an den getroffenen Vereinbarungen für die Flugbereitschaft und das Regierungsterminal festgehalten wird. Die Flughafengesellschaft soll bis zur nächsten Aufsichtsratssitzung im April Vorschläge unterbreiten, wie die Hauptbaumaßnahme des Regierungsflughafens, z.B. bei der Baufeldfreimachung, entsprechend der Aufsichtsratsbeschlüsse umgesetzt wird. Dies teilte heute der Airport-Betreiber mit.

Zuvor gab es Unklarheiten was mit dem geplanten Regierungsterminal passieren soll. Der ursprünglich vorgesehene Platz für das Terminal am jetzigen Flughafen Schönefeld, würde für einen BER-Anbau benötigt, da der Hauptstadt-Airport bereits zur Eröffnung zu klein sein wird, hieß es zeitweise aus Planungskreisen.

Werbung

Fertigstellung BER
Weiteres Thema auf der Aufsichtsratssitzung war der 5. Nachtrag zur Baugenehmigung des BER-Terminals. Die Geschäftsführung hat dem Aufsichtsrat berichtet, welche Nachforderungen das Bauordnungsamt angemeldet hat. Flughafenchef Karsten Mühlenfeld betonte, dass es eine gute Kooperation mit dem Bauordnungsamt und der obersten Bauaufsichtsbehörde Brandenburgs gibt. Die Probleme werden angegangen und die Geschäftsführung der Flughafengesellschaft wird zum nächsten Aufsichtsrat das weitere Vorgehen vorstellen.

Quelle: PM Flughafen Berlin-Brandenburg

Schlagwörter: ,