Personalie: LUG macht sich fit für die Zukunft

Werbung
Patrik Tschirch – Foto: LUG aircargo handling GmbH

Die LUG aircargo handling GmbH hat ihr Managementmodell einer nachhaltig zukunftsorientierten Netzwerkstruktur angepasst. Patrik Tschirch, Geschäftsführer und CEO der LUG aircargo handling GmbH, hat per 1. September die Leitung des LUG Netzwerks übernommen, welches sich in den letzten Jahren stark vergrößert hat. Zu seinem Verantwortungsbereich gehören die Standorte Frankfurt/Main, München und Hamburg sowie die Weiterentwicklung des Netzwerkgedankens. Entsprechend wird ihm die Abteilung Vertrieb in Frankfurt unterstellt. Diese ist für die vertriebsrelevanten Themen an allen Standorten, also auch Hamburg und München, zuständig.

Nina Strippel, COO, hat zum 1. September 2018 die Standortleitung in Frankfurt übernommen. Sie berichtet in dieser Funktion an Patrik Tschirch, ebenso wie Christopher Frank für den Standort in München und Dr. Jürgen Vogt als Standortleiter in Hamburg.

Werbung

«Ich bin überzeugt, dass in einer noch engeren Zusammenarbeit zwischen den drei Standorten der LUG viel Potenzial liegt. Wir haben noch nicht alle Synergien und Vorteile der fortschreitenden Digitalisierung gehoben. Gleichzeitig möchten wir in Zukunft vermehrt professionelle Luftfracht-Logistik für alle drei Standorte aus einer Hand anbieten», erläutert Patrik Tschirch. «Der Netzwerkorganisation als Zusammenschluss unternehmerisch selbstständig arbeitender Einheiten mit gleichen Werten, Prinzipien, Regeln und Standards gehört die Zukunft. Zur Stärkung des Netzwerkgedankens gehört für LUG der gezielte Ausbau von Dienstleistungen und das Optimieren der Infrastruktur.» Bis Jahresende erweitert die LUG am Standort Frankfurt das Health Care Center (HCC) um zusätzliche 190 m² und schließt die TAPA B Zertifizierung am Standort München ab.

Quelle: PM LUG

Schlagwörter:

Hinterlasse eine Antwort