Orkantief sorgt in ganz Deutschland für Flugausfälle

Werbung

Am späten Nachmittag wird Orkan „Sabine“ Deutschland erreichen. Die Flughäfen bereitet sich auf Windböen von bis zu 120 km/h vor.

Der Flughafen Hamburg schreibt auf seiner Webseite: Aufgrund der Wetterlage haben mehrere Fluggesellschaften Flüge von und nach Hamburg Airport gestrichen. Auch der Flughafen Stuttgart und Köln/Bonn melden gestrichene Flüge. Im Newsticker versuchen wir das Geschehen festzuhalten. Fehlt etwas? Dann gerne eine kurze Nachricht über unser Kontaktformular oder über unsere Twitter bzw. Facebook-Kanäle.

Werbung

NEWSTICKER

13:02 Uhr: Bislang haben Airlines wie Lufthansa und Eurowings einzelne Flüge abgesagt. Kein Airport hat bislang für heute Abend oder morgen früh eine komplette Einstellung des Flugbetriebs angekündigt. Davon ist allerdings auszugehen, wenn Windböen von 120 km/h die Flughäfen erreichen.

14:20 Uhr: Der Flughafen Köln/Bonn erwartet zahlreiche Flugausfälle. In einer Mitteilung heißt es: Aktuell sind für den heutigen Sonntag 42 Flüge (21 Starts und 21 Landungen) abgesagt. Es kann infolge des Sturms zu weiteren Beeinträchtigungen des Flugbetriebs und zu kurzfristigen Annullierungen bei Fluggesellschaften kommen. Fluggäste werden gebeten, sich vor der Anreise zum Flughafen bei ihrer Airline über ihren Flugstatus zu informieren.

14:27 Uhr: Am Flughafen Düsseldorf haben die Airlines bereits 111 Starts und Landungen annulliert, teilt der Airport mit. Für Montag werden weitere Ausfälle erwartet.

14:30 Uhr: Eurowings kündigt an. Den Flugbetrieb an den Flughäfen Hamburg, Berlin, Hannover, Dortmund, Düsseldorf, Köln, Stuttgart & München für die Dauer des Sturms kurzzeitig zu unterbrechen.

16:35 Uhr: Der Flughafen Düsseldorf meldet weitere gestrichene Flüge. Für heute wurden 120 Flüge annulliert. Für Montag schon über 70.

16:40 Uhr: Auch andere Flughäfen kriegen zunehmend Sturm Sabine zu spüren. Am Flughafen Frankfurt wurden über 100 Flüge gestrichen. In München rund 80 Starts und Landungen.

16:46 Uhr: Lufthansa erwartet besonders am Drehkreuz München gravierende Auswirkungen. Bei Twitter schreibt die Airline: Besondere Beeinträchtigungen werden für Montag, 10. Februar für den Lufthansa Hub in München erwartet.

17:00 Uhr: Weitere Flüge wurde am Flughafen München annulliert. Nach Angaben des Airports wurden für Sonntag 120 Starts und Landungen gestrichen.

17:10 Uhr: Die Deutsche Bahn hat angekündigt um 18 Uhr landesweit den Fernverkehr einzustellen. Davon betroffen sind auch tausende Passagiere an den Flughäfen. Eine Ab- und Anreise wird deutlich erschwert.

18:03 Uhr: Sturm und Wind bedeuten auch mehr Kerosin für den Flug. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit erinnert bei Twitter daran:  Bei solchen Wetterlagen ist Extrakerosin wichtig um ggf. sicher einen Ausweichflughafen zu erreichen. Manchmal lässt sich allerdings eine Streichung nicht vermeiden. Die Gewerkschaft bittet um Verständnis, dass Flüge bei Wetterlagen wie heute abgesagt werden. Es werde im Sinne der Mitarbeiter und Passagiere entschieden.

18:20 Uhr: Der Flughafen Düsseldorf schickte uns folgende Mitteilung: Sturmtief Sabine hält auch am Montag Nordrhein-Westfalen und den Luftverkehr in Atem. Nachdem die Fluggesellschaften am Sonntag 120 Starts und Landungen aus Sicherheitsgründen am Düsseldorfer Airport abgesagt hatten, wurden für Montag bereits 100 von ursprünglich geplanten 570 Flugbewegungen annulliert (Stand: 18:00 Uhr). Passagiere, die am Montag eine Flugreise gebucht haben, werden daher weiterhin gebeten, sich vor Anreise zum Flughafen über den Status ihres Fluges auf der Website ihrer Airline zu informieren. Die Besucherterrasse des Flughafens bleibt auch am Montag wetterbedingt geschlossen.

Auch andere Airports haben angekündigt, dass die Besucherterrassen am Montag geschlossen bleiben. Vermutlich werden die meisten Terrassen geschlossen bleiben, schätzen wir.

19:15 Uhr: Der Flughafen München meldet für Montag über 420 annullierte Flüge. Die Lufthansa setzt bis Montagmittag alle Langstrecken-Flüge ab München aus.

Am Flughafen Köln/Bonn sind bislang für Montag 21 Starts und 21 Landungen abgesagt worden.

22:00 Uhr: Orkan Sabine sorgt auch für neue Flugrekorde. Nach Angaben von British Airways ist Flug BA112 regelrecht vom Sturm von New York nach London-Heathrow getragen worden. Die B747-400 flog die Strecke in einer Rekordzeit von 4:56 Stunden. Normalerweise wird die Strecke in mehr als 6 Stunden geflogen. Weitere Airlines melden Rekordzeiten auf Interkontinental-Flügen von den USA nach Europa.

Schlagwörter: , , ,

Hinterlasse eine Antwort