Offizielle Stellungnahme von Ryanair zum Streik der französischen Fluglotsen

Werbung
Ryanair Boeing 737-800 am FMO Foto: Bildarchiv FMO

Ryanair bedauert es seine Fluggäste auf den angekündigten Streik der französischen Fluglotsen am Donnerstag hinweisen zu müssen. Aufgrund des Streiks an diesem Tag müssen mehr als siebzig Flüge von und nach Frankreich abgesagt werden. Die französischen Behörden haben alle Fluggesellschaften aufgefordert, ihre Flugpläne um 30 Prozent zu reduzieren. Bedauerlicherweise wird dieser Streik der Fluglotsen auch Auswirkungen auf Flüge über Frankreich haben, weshalb Passagiere mit weiteren Verspätungen und Ausfällen rechnen müssen.

Passagiere, die am Donnerstag reisen müssen, erhalten Neuigkeiten und Aktualisierungen zu ihrem Flug per E-Mail und SMS. Flugplanaktualisierungen werden zudem auf der @Ryanair-Twitterseite sowie auf der Webseite veröffentlicht. Kunden, die Flüge von oder nach Frankreich für Donnerstag, den 10. Oktober gebucht haben, können Ryanairs Kundenzentrum kontaktieren und haben die Möglichkeit, ihre Buchung auf alternative Flüge zu übertragen.

Werbung

Robin Kiely von Ryanair:

„Ryanair bedauert, seinen Fluggästen mitteilen zu müssen, dass am Donnerstag, den 10. Oktober, aufgrund des ankündigten Streiks der französischen Fluglotsen mehr als siebzig Flüge gestrichen werden müssen. Zudem kann es zu weiteren Verspätungen und Annullierungen kommen. Wir möchten uns in aller Form bei unseren Passagieren entschuldigen, deren Reisepläne durch diese unberechtigten Streiks beeinträchtigt werden. Alle Reisenden, die am Donnerstag einen Flug geplant haben, sollten vor der Fahrt zum Flughafen den aktuellen Status des Flugplans auf der Ryanair-Webseite überprüfen. Hier werden zeitnah Aktualisierungen und Informationen veröffentlicht.“

Quelle: PM Ryanair

Schlagwörter: ,