Home » Airlines

Neue Zahlungsmethode bei Ryanair: Der „Cash Passport“ kommt nach Deutschland

15 Februar 2012 Drucken Drucken

Boeing 737 von Ryanair vor dem Terminal des Flughafens Weeze Foto: Airport Weeze

Ryanair, Europas beliebteste Fluggesellschaft, bringt in Deutschland den sogenannten „Ryanair Cash Passport“ auf den Markt. Mit der von Access Prepaid Worldwide entwickelten Karte werden ab dem 15. März 2012 für Buchungen auf www.ryanair.de keine Verwaltungsgebühren erhoben. Damit ersetzt der neue Ryanair Cash Passport, eine MasterCard Prepaid Karte, die alte MasterCard Prepaid Karte als einziges Zahlungsmittel, mit dem Passagiere die Gebühren umgehen können. Auch bei allen anderen Zahlungsmethoden zahlen Ryanair-Passagiere für den Verwaltungsaufwand sechs Euro. Interessierte können den Ryanair Cash Passport direkt auf www.ryanair.de bestellen. Anschließend kann die Guthabenkarte ganz einfach auf cashpassports.com/ryanair aufgeladen werden. So dient die Karte nicht nur als günstigste Zahlungsmethode bei allen Ryanair-Buchungen, sondern kann weltweit an über 32 Millionen Orten als Zahlungsmittel eingesetzt werden –überall dort, wo das MasterCard-Akzeptanzzeichen zu sehen ist.

Darüber hinaus bietet die Nutzung des „Ryanair Cash Passports“ viele weitere Vorteile:

· Mit dem Erwerb der Karte, für die Kosten von zehn Euro anfallen, schreibt Ryanair jedem Kunden für die erstmalige Nutzung der Karte zehn Euro gut – somit ist der Ryanair Cash Passport ohne Zusatzkosten für die Passagiere verbunden.
· Auch für andere Einkäufe auf www.ryanair.de oder anderen Online Portalen sind keine Transaktionsgebühren fällig (gilt überall dort, wo das MasterCard-Akzeptanzzeichen zu sehen ist).
· Mit der Ryanair Cash Passport Karte können Ryanair-Passagiere auch im Ausland sicher und komfortabel über ihr Geld verfügen, Einkäufe tätigen und Bargeld abheben.
· Die Karte ist ein von der Access Prepaid Worldwide geprüftes und sicheres Zahlungsmittel.

Die Ryanair Cash Passport Karte wurde im letzten Jahr in der UK und in Italien bereits erfolgreich eingeführt. Im Februar 2012 folgen nun Irland und Deutschland, während die Einführung der Karte in den anderen europäischen Märkten für die kommenden Monate geplant ist. Stephen McNamara, Head of Communications bei Ryanair, dazu: „Ryanair ist dafür bekannt, als einzige Airline keine Kerosin-Zuschläge zu verlangen und stets die günstigsten Tarife anzubieten. Nun können Deutsche mit der Ryanair Cash Passport Karte sogar noch mehr sparen, da für Buchungen mit dieser Karte die Verwaltungsgebühren von sechs Euro nicht anfallen. Auch für alle anderen Einkäufe, die mit der Karte getätigt werden, sind Transaktionsgebühren hinfällig. Um sicherzugehen, dass sie ab dem 15. März 2012 bei Ryanair weiterhin ohne Verwaltungsgebühren Flüge buchen können, sollten Passagiere schon jetzt die Karte auf www.ryanair.de bestellen.“

Debra Janssen, Geschäftsführer von Access Prepaid Worldwide, ergänzt: „Wir freuen uns, dass wir in Zusammenarbeit mit Ryanair dieses neue aufregende Produkt `Ryanair Cash Passport´ für deutsche Passagiere anbieten können. Damit können Ryanairs Passagiere auf ein vertrauenswürdiges und geprüftes Zahlungsmittel zurückgreifen, das ihnen zudem echte Einsparungen bei der Buchung eines Ryanair-Fluges bringt.“

Weitere Informationen:
Cash Passport™ ist ein Produkt der Access Prepaid Worldwide Ltd., ein MasterCard Worldwide Unternehmen.

Ryanair, Europas führende Niedrigpreisfluggesellschaft, bedient derzeit über 1.400 Strecken in 28 Ländern und fliegt dabei mit mehr als 1.500 Flügen pro Tag 165 verschiedene Flughäfen an. Der Preiswertanbieter verfügt aktuell über 51 europäische Basen und unterhält eine Flotte von 286 Boeing 737-800NG, hinzu kommen 25 Festbestellungen für weitere Maschinen, die in 2012 ausgeliefert werden sollen. Ryanair beschäftigt zur Zeit über 8.500 Angestellte und wird im aktuellen Geschäftsjahr 75 Millionen Passagiere transportieren.

In Deutschland bietet Ryanair derzeit Routen ab den Flughäfen Frankfurt-Hahn (Basis mit derzeit neun stationierten Flugzeugen), Bremen (Basis mit drei stationierten Flugzeugen) und Düsseldorf (Weeze), ca. 70 km von Düsseldorf an der A 57 gelegen (Basis mit sieben stationierten Maschinen), Karlsruhe/Baden-Baden (Basis mit zwei stationierten Flugzeugen ab 2012) sowie ab Lübeck, Berlin-Schönefeld, dem Allgäu Airport Memmingen (München West), Magdeburg-Cochstedt und Leipzig/Halle an.

Quelle: PM Ryanair

Die LUFTPOST erscheint jede Woche auf airportzentrale.de - eine Kolumne von Andreas Fecker | hier|

Follow airportzentrale on Twitter

4 Comments »

  • driver said:

    Wie kann man eine Pressemitteilung einfach so unreflektiert übernehmen? Mit der Wirecard konnte man bisher zu sehr günstigen Konditionen die Bezahlungsgebühren bei Ryanair umgehen. Bald geht das also nur mit dem Cash Passport. Die Gebühren sind viel höher als für die Wirecard und wenn man die Karte aufladen will, geht das nur mit mindestens 175 Euro.

    Mir geht dieser Copy & Paste – Journalismus im Internet gehörig auf die Nerven! Wenn ich Propaganda lesen will, kann ich mich direkt an die Anbieterseiten wenden.

  • car said:

    Mir gehen Leute auf die Nerven, die im Netz alles kostenlos haben wollen und sich dann über den fehlenden Journalismus meckern.

  • driver said:

    Schau mal nach rechts. Was siehste da? Richtig, Werbung.

  • car said:

    Ich sehe nur komische Klick-mich-Werbung-und-dann-werden-erst-2-3Cent- gezahlt. Schon einmal die Werbepreise von Tageszeitungen gesehen und die Auflagenzahl mit den Klick-Zahlen im Internet verglichen? Auch schon einmal gefragt, warum die Tageszeitung viel, teilweise sehr viel Werbung beinhaltet und dennoch Geld kostet? Leider sind schon viele tolle Webprojekte den Bach runtergegangen, weil kein Geld reinkam. Ich glaube nicht, dass airportzentrale.de sich durch das bisschen Werbung finanzieren kann – hoffe aber sie überleben.