Luftpost 242: Der nautische Tag

Werbung
Foto: Fecker

Wir gehen auf den Winter zu, die Tage werden kürzer, so sagt man. Am 14. Oktober 2018 zum Beispiel geht die Sonne in München um 07:31 Uhr auf und um 18:27 Uhr unter. Das sind immerhin noch 10 Stunden, 55 Minuten und 55 Sekunden Tageslicht. In der Fliegerei misst man den Tag von Sonnenaufgang -30 bis Sonnenuntergang +30 Minuten. In Luftfahrthandbüchern wird das als SR-30 bis SS+30 ausgedrückt. Diese Zeitspanne beinhaltet die sogenannte „Bürgerliche Dämmerung“, die dann beginnt bzw. endet, wenn die aufgehende Sonne im Osten einen Winkel von 6° unter dem Horizont passiert, und wenn sie im Westen 6° unter dem Horizont steht und bei ihrem Untergang nur noch die Wolken bescheint. Davor und danach durchlaufen wir die nautische Dämmerung mit einem Tiefenwinkel von 12° und die astronomische Dämmerung mit einem Sonnenstand von 18° unter dem Horizont.

Beginn und Dauer der Dämmerungszeiten sind von dem Breitengrad abhängig, über dem die Sonne um 12 Uhr mittags steht. Wozu diese Unterscheidungen? Während der bürgerlichen Dämmerung ist es bereits hell genug um ohne künstliches Licht zu lesen Während der nautischen Dämmerung lassen sich noch die hellsten Sterne erkennen, was für die Navigation auf den Meeren wichtig war. Während der astronomischen Dämmerung erkennt man beim Blick nach Osten das erste Licht. Dort wird etwa 90 Minuten später die Sonne über den Horizont treten.

Werbung
Mitternachtssonne in Kotzebue, Alaska, eine Handbreit über dem Polarkreis – Foto: Fecker

Eine Besonderheit im Lauf der Welt ist die Mitternachtssonne oberhalb der Polarkreise. Die Sonne steht dabei so hoch, dass sie nicht oder nur kurzzeitig hinter dem Horizont verschwindet. Auf der Nordhalbkugel ist der 21. Juni der längste Tag, an dem die Sonne nicht untergeht. Davor und danach spricht man von Mitternachtsdämmerung, da die Sonne nicht tiefer als 18° unter dem Horizont verschwindet.

Warum dieses Thema gerade heute erscheint? Weil am 14. Oktober 2018 in Bayern eine politische Partei den längsten Tag ihrer Geschichte erleben wird! Um 18:27 Uhr, das ist kurz nach Schließung der Wahllokale, geht in München also die Sonne unter. Gleichzeitig beginnt eine Dämmerstunde wie man sie in der Wissenschaft bisher noch nicht kannte, schon gar nicht im bayerischen Freistaat: die CSU-Dämmerung.

Andreas Fecker

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

2 Antworten zu “Luftpost 242: Der nautische Tag”

  1. Jutta Hemminger sagt:

    Lieber Herr Fecker,,
    ich freue mich, dass Sie wieder regelmäßig schreiben. Das ist doch ein gutes Zeichen und deutet auf wachsende Gesundheit hin. Uns geht es ganz ordentlich, wir freuen uns auf die CSU-Dämmerung morgen.

    Herzliche Grüße
    Ihre Jutta Hemminger

  2. Nando Spitznas sagt:

    Hallo, Andy,

    seit einiger Zeit gilt auch bei den Fliegern die Bürgerliche Dämmerung und nicht mehr SS+30 bis SR-30. Jetzt kann ich nicht mehr einfach nach der Zeit des Sonnenuntergangs gehen, um zu wissen, ab wann ich einen Nachtflug unternehme.

    Gruß
    Nando

Hinterlasse eine Antwort