Lufthansa Technik Middle East vergrößert seinen Einfluss in der Region

Werbung

Lufthansa Technik Middle East (LTME) hat seinen lokalen Fußabdruck als Anbieter für Wartung, Reparatur und Überholung (MRO) in der Golfregion weiter vergrößert und ist auch zukünftig auf Wachstumskurs. Das hundertprozentige Tochterunternehmen der Lufthansa Technik AG hat vor kurzem sowohl seine Produktionskapazität als auch sein Produkt- und Service-Portfolio ausgeweitet. Darüberhinaus konnte LTME mehrere große regionale und überregionale Neukunden sowie zahlreiches neue Mitarbeiter an seinem Standort am Mohammed bin Rashid Aerospace Hub am Flughafen Dubai South (DWC) begrüßen.

Die Zahl der Mitarbeiter hat vor kurzem die Hundertermarke durchbrochen und wird auch im Jahr 2020 spürbar weiter anwachsen. Beim Aufbau des Personalstamms wird besonderen Wert auf die Anwerbung lokaler Talente gelegt, der sich unter anderem aus engen Kooperationen mit Universitäten aus der Region ergibt. Dazu zählten bislang beispielsweise die Emirates Aviation University in Dubai und die Amerikanische Universität in Sharjah.

Werbung

Seit der Einweihung des neuen Standorts im Jahr 2017 hat auch die Kundenbasis von LTME ein permanentes Wachstum verzeichnet. Durch Services für mehrere Kunden aus Afrika und Ostasien hat sich das Unternehmen mittlerweile auch über die Grenzen der Golfregion hinaus einen Namen gemacht. Auch regional konnte LTME weitere Kunden gewinnen, so zum Beispiel mit Ad-Hoc-Instandhaltungsleistungen für Gulf Air, die nationale Fluggesellschaft des Königreiches Bahrain.

Jamal Hashim, Chief Technical Officer von Gulf Air, sagte: „Gulf Air hat sich der Erreichung technischer Exzellenz in der Flugzeugwartung verpflichtet. Die umfangreiche Erfahrung von LTME sowie die hoch geschätzte technische Expertise im MRO-Bereich, beispielsweise bei der Reparatur von Radomen, gaben für uns daher den Ausschlag als wir entschieden, LTME als Ad-Hoc-Wartungsdienstleister zu verpflichten. Darüberhinaus bringt die Nähe des Standorts zu Bahrain einen deutlichen Mehrwert für uns, weil unsere Teile für die Instandhaltung nun in der Region bleiben können. In der Folge profitieren wir von erhöhter Effizienz, niedrigeren Durchlaufzeiten, gesunkenen Logistik- und damit insgesamt von niedrigeren Betriebskosten, und das ohne Kompromisse für Gulf Airs enorm hohen Sicherheitsstandard.“

„Lufthansa Technik Middle East ist mittlerweile fest in der Region etabliert und die weitere Expansion schreitet gut voran. Vor allem die Eröffnung unseres neuen Standorts vor zwei Jahren hat unsere Position in der Golfregion noch einmal deutlich gestärkt“, sagte Ziad Al Hazmi, Chief Executive Officer von LTME. „Mit weiteren Investitionen in unser lokales Produkt und vor allem auch in die Menschen vor Ort möchten wir unseren wertvollen Beitrag für diese wichtige Region zukünftig noch weiter stärken.“

Das Produktportfolio von LTME wurde kürzlich durch zusätzliche Reparaturfähigkeiten für Flugsteuerungen und große Verbundwerkstoffteile (ARC® – Airframe Related Components) sowie einen umfangreicheren Ersatzteilpool für Triebwerks-Anbauteile der Boeing 787 erweitert. Darüberhinaus bietet das Unternehmen weitere ARC®-Leistungen, eine Unterstützung im AOG-Fall (Aircraft on Ground) sowie Triebwerkswäschen und eine lokale Teilebebevorratung. Insgesamt umfasst das Teilelager in Dubai mittlerweile Komponenten für die Boeing 787 und 777 sowie für Airbus A320- und A350-Familien.

Quelle: PM Lufthansa Technik

Schlagwörter:

Hinterlasse eine Antwort