Lufthansa Technik: Erste Bestellung für Flugzeugsitz „chair“

Werbung
Grafik: Lufthansa Technik

Lufthansa Technik hat die erste Bestellung des innovativen »chair«-Flugzeugsitzes von einem ungenannten Kunden erhalten. INAIRVATION, das Gemeinschaftsunternehmen von Lufthansa Technik und F/LIST, übernimmt die Koordination der Produktion der Sitze bei F/LIST.

Oliver Thomaschewski, Leiter der Abteilung „Sitzkonzepte und Struktur“ im Geschäftsbereich Original Equipment Innovation der Lufthansa Technik, sagte: „Dieser Auftrag ist der endgültige Durchbruch für unsere Vision, die wir mit Beginn der Entwicklung dieses völlig neuartigen und flexiblen Produkts verfolgt haben. Wir sind sehr stolz und froh, dass diese Idee nun in einer VIP-Flugzeugkabine ihre reelle Anwendung findet. In den vergangenen Jahren hat mein Team Großartiges geleistet. Gemeinsam mit unseren
Partnern von F/List und INAIRVATION sind wir bestens aufgestellt, jede der tausend Konfigurationsmöglichkeiten der »chair«-Familie in allerhöchster Qualität zu realisieren.“

Werbung

Die modular aufgebaute VIP-Produktfamilie »chair« erhielt im Mai für die 9-g- und die 16-g-Varianten (g-Kraft = Lastvielfaches) die ETSO-Zertifizierung (European Technical Standard Order). Der Geschäftsbereich Original Equipment Innovation der Lufthansa Technik in Hamburg ist sowohl für alle Fragen rund um die Lufttüchtigkeit der Sitze als auch für die abschließenden Zulassungen verantwortlich. F/LIST übernimmt an ihrem Firmensitz im österreichischen Thomasberg die Produktion der Basis-Struktur sowie aller individuellen Sitzmodule und -verkleidungen. INAIRVATION koordiniert die Produktion und den Vertrieb des »chair«-Flugzeugsitzes.

Die innovative Lösung für Flugzeugsitze »chair« wurde von Lufthansa Technik in Kooperation mit dem renommierten Design-Studio PIERREJEAN entwickelt und zertifiziert. Die ganz individuell an spezielle Kundenbedürfnisse anpassbare Basis-Struktur bildet die Grundlage für die maßgeschneiderten Gestaltungsmöglichkeiten der jeweils vom Kunden beauftragten Designer. Für die Polsterung kann sich der Kunde dann entweder für einen eigenen Zulieferer oder für den bewährten INAIRVATION-Partner Boxmark entscheiden.

Quelle: PM Lufthansa Technik

Schlagwörter: ,