Lufthansa lässt sich in Frankfurt weiter von der Fraport abfertigen

Werbung
Foto: Simon Pannock / airportzentrale.de

Die Deutsche Lufthansa AG beauftragt die Bodenverkehrsdienste der Fraport AG für weitere sieben Jahre mit der Abfertigung aller Flugzeuge der Lufthansa am Standort Frankfurt. Eine entsprechende Vereinbarung haben beide Unternehmen am heutigen Donnerstag geschlossen. Der Vertrag tritt am 1. Januar 2019 in Kraft und endet am 31. März 2026. Über das Vertragsvolumen haben beide Partner Stillschweigen vereinbart.

„Wir freuen uns, die langjährige und erfolgreiche Partnerschaft mit unserem wichtigsten Kunden in Frankfurt fortzuführen. Nach konstruktiven und vertrauensvollen Gesprächen haben wir ein überzeugendes Angebot unterbreitet. Der neue Vertrag umfasst ein umfangreiches Paket an Leistungen und vereinbarten Qualitätsstandards“, sagt Michael Müller, Mitglied des Vorstands und Arbeitsdirektor der Fraport AG.

Werbung

Die Bodenverkehrsdienste der Fraport AG übernehmen gemäß den vereinbarten Leistungen das Be- und Entladen der Lufthansa-Passagiermaschinen, die Gepäck- und Frachttransporte, den Bustransfer der Passagiere von und zu den Flugzeugen sowie Pushback, Ver- und Entsorgungsleistungen.

Die beiden Partner haben bei der Vereinbarung einen besonderen Fokus auf Pünktlichkeit, Umsteigequalität, Gepäckausgabezeiten sowie Standards für Prozessstabilität gesetzt. Hierdurch soll die führende Position des Drehkreuzes Frankfurt auch in Zukunft sichergestellt werden.

Fraport und Lufthansa planen, während der Vertragslaufzeit weitere Innovationen in verschiedenen Prozessen umzusetzen, um die Abfertigung noch effizienter abzuwickeln und die Qualität kontinuierlich weiter zu erhöhen.

Quelle: PM Fraport AG

Schlagwörter: , ,

Hinterlasse eine Antwort