Lufthansa Cargo und United Airlines gehen Frachtkooperation ein

Werbung
Foto: Bildarchiv Lufthansa Cargo

United Airlines (UAL) und Lufthansa Cargo haben eine Joint Venture Vereinbarung für eine umfassende Frachtkooperation auf Strecken zwischen den USA und Europa geschlossen. Beide Partner werden ihren Kunden über gemeinsame Kapazitäten und aufeinander abgestimmte Buchungs- und Abfertigungsabläufe eine breite Palette an Vorteilen bieten.

Das gemeinsame Streckennetz der Joint Venture Partner wird mit mehreren tausend neuen Streckenkombinationen pro Woche und über 600 wöchentlichen Direktverbindungen zwischen den USA und Europa für mehr Flexibilität und Zeitersparnis sorgen. Zu den Vorteilen des kombinierten Streckennetzes zählen unter anderem ein einfacher Zugang über die Buchungskanäle beider Partner, aufeinander abgestimmte Abfertigungsabläufe und Transfermöglichkeiten an zahlreichen Stationen.

Werbung

„Das Cargo Joint Venture zwischen Lufthansa und United bringt zahlreiche Vorteile für unsere Kunden mit sich, da sich unsere kontinentalen und transatlantischen Streckennetze, unsere Drehkreuze und unsere Flotten wechselseitig wirksam ergänzen,“ so Peter Gerber, Vorstandsvorsitzender von Lufthansa Cargo.

„Wir freuen uns über die Vorteile, die sich durch die Zusammenarbeit unserer Teams und unseren kombinierten Kapazitäten ergeben“, erklärte Jan Krems, Präsident von United Cargo. „Unsere Frachtkunden werden die neuen Möglichkeiten eines schnelleren und einfacheren Transports zwischen Schlüsselstandorten in den USA und Europa zu schätzen wissen“.

Die Unterzeichnung der Vereinbarung ist der erste Schritt zur Umsetzung des Joint Ventures, in dessen Rahmen die Fluggesellschaften ihre frachtbezogenen Geschäftsprozesse und IT-Systeme aufeinander abstimmen. Start der kombinierten Buchungsmöglichkeiten wird zu einem späteren Zeitpunkt im laufenden Geschäftsjahr angestrebt.

Quelle: PM Lufthansa Cargo

Schlagwörter: ,