Leipzig/Halle Airport: Flugbetrieb startete am 25. April 1927

Werbung
Lufthansa A380 am Flughafen Leipzig/Halle - A380 auf der Rollbrücke West Foto: Bildarchiv Flughafen Leipzig/Halle (© Uwe Schoßig)

Der Leipzig/Halle Airport begeht in diesem Jahr seinen 85. Geburtstag. Damit zählt der Flughafen zu den traditionsreichsten Plätzen Deutschlands. Der reguläre Flugbetrieb begann am 25. April 1927 um 9:25 Uhr mit der Landung einer aus Erfurt kommenden Lufthansa-Maschine. An Bord des Flugzeuges befanden sich vier Passagiere, die vom Flughafendirektor persönlich begrüßt wurden. Insgesamt verzeichnete man bereits am Eröffnungstag vor 85 Jahren 14 Starts und Landungen.

Airport begeht Jubiläum mit Tagen der offenen Tür

Werbung

Boeing 737 Air Berlin auf zweiter Rollbruecke Ost Flughafen Leipzig/Halle - Foto Uwe Schossig

Anlässlich dieses Jubiläums lädt der Flughafen am 16. und 17. Juni zu Tagen der offenen Tür ein. Jeweils von 10:00 bis 18:00 Uhr erwartet alle Luftfahrt-, Flughafen- und Technikbegeisterten ein abwechslungsreiches Programm. Natürlich haben die Besucher des Leipzig/Halle Airport an diesem Wochenende die Möglichkeit, den Flughafen aus der Luft in Augenschein zu nehmen. Rundflüge mit der legendären JU 52 sind am 16. Juni möglich und über www.lufthansa-ju52.de vorab buchbar. Zudem können Hubschrauberflüge und Rundflüge mit Kleinflugzeugen an beiden Veranstaltungstagen vor Ort gebucht werden. Eine umfangreiche Technikausstellung auf dem Vorfeld Ost bietet den Besuchern viel Sehens- und Wissenswertes. Neben der Präsentation historischer und moderner Fluggeräte wartet auf die Gäste Spezialtechnik aus verschiedenen Bereichen des Flughafens, die auch in Aktion erlebt werden kann. Im Terminalgebäude präsentieren sich an beiden Tagen vom zentralen Check-in-Bereich über die Mall bis hin zum Terminal B zahlreiche Partner des Flughafens und verschiedene Unternehmen der Region. Neben Informationen von Reiseveranstaltern und Fluggesellschaften erhalten die Besucher ebenso Einblicke in die wechselvolle Historie des Flughafens.

So präsentieren sich interessierten Besuchern die Gesellschaft zur Bewahrung von Stätten deutscher Luftfahrtgeschichte e.V. sowie die Aero-Philatelisten. Abgerundet wird das vielfältige Veranstaltungsprogramm durch Livemusik und Unterhaltungsangebote für die ganze Familie. Hierzu zählen unter anderem Rundfahrten über das Flughafenareal, Bühnenshows und attraktive Gewinnspiele. Auf der Grünen Mitte des Flughafens, westlich des Parkhauses, findet erneut der Kids & Family Day statt, der Spaß und Unterhaltung für Groß und Klein verspricht.

Geschichte des Airports: 85 Jahre im Zeitraffer

Leipzig Halle Airport Foto: Bildarchiv Leipzig Halle Airport

Bereits in den ersten Jahren seines Betriebes vollzog der Flughafen, damals unter dem Namen Halle/Leipzig, eine rasante Entwicklung. 1932 erlangte der Flughafen den Statuts „Zollflughafen 1. Ordnung“ und 1934 erfolgte die Anerkennung als Nachtflughafen. Bis Ende der 1930ziger Jahre wuchs der Platz zum viertgrößten Flughafen Deutschlands heran. Das Flugangebot umfasste sowohl nationale als auch internationale Linien. Berlin wurde im Jahre 1938 sogar im 20 Minuten Rhythmus angeflogen, was seinerzeit Weltrekord war. Der Ausbruch des Zweiten Weltkrieges bedeutet vorerst das Ende für den zivilen Flugbetrieb. Im Jahre 1944 wurden große Teile des Areals durch alliierte Bombenangriffe zerstört.
Von 1945 bis 1961 diente der Flughafen dem Werksverkehr der in Schkeuditz ansässigen Flugzeugindustrie. Im weiteren Verlauf avancierte der Platz ab 1963 zum „Messeflughafen Leipzig“, der zweimal jährlich – anlässlich der Herbst- und Frühjahrsmesse – seine Pforten öffnete. Eine ganzjährige Nutzung erfolgte erst wieder ab 1972. Am 19. Mai dieses Jahres wurde der „Flughafen Leipzig“ für den ständigen Flugverkehr geöffnet. In Folge dessen verzehnfachte sich die Zahl der Passagiere bis 1988 auf rund 550.000 pro Jahr. Ab 1986 konnte wiederholt ein ganz besondere Gast begrüßt werden: die Concorde. Elfmal war der überschallschnelle Jet im Rahmen der Leipziger Messe zu Gast und zog Zehntausende Schaulustige in seinen Bann. Nach dem politischen Umbruch 1989 begann auch für den Flughafen eine neue Ära. Die nun gewonnen Reisefreiheit führt dazu, dass sich das Passagieraufkommen innerhalb kürzester Zeit vervielfachten. Wurden 1991 am „Flughafen Leipzig/Halle“ rund 634.000 Passagier gezählt, waren es 1994 bereits über 1,9 Millionen. Dementsprechend mussten die vorhanden Anlagen zügig erweitert und neue Infrastrukturen geschaffen werden. So entstand 1996 mit dem Terminal B das erste Abfertigungsgebäude, das internationalen Standards Rechnung trug. Im Jahr 2000 ging die Start- und Landebahn Nord in Betrieb, welche interkontinentale Flüge ermöglichten. Das Zentralterminal mit integriertem Fernbahnhof wurde 2003 eröffnet. Mit der Inbetriebnahme der neu errichteten Start- und Landebahn Süd im Jahr 2007 sowie der bedarfsgerechten Realisierung weiterer Ausbauprojekte zählt der Airport heute zu den modernsten Flughäfen Europas.

Flughafen Leipzig/Halle Enteisung Airbus A319 Foto: Bildarchiv Mitteldeutsche Airport Holding / uwe_schossig

Seit 2008 dient der Leipzig/Halle Airport DHL als europäisches Drehkreuz und hat sich damit als international bedeutendes Luftfrachtdrehkreuz etablieren können. Mit AeroLogic ging 2009 die erste hier beheimatete Fluggesellschaft an den Start, die Leipzig/Halle mit Zielen in Asien, dem Mittleren Osten und Nordamerika verbindet. Weitere Informationen zur Geschichte finden Sie  auf der Internetseite. Die Flughafen Leipzig/Halle GmbH ist ein Tochterunternehmen der Mitteldeutschen Airport Holding. 2011 wurden mehr als 2,27 Millionen Fluggäste und 760.345 Tonnen Luftfracht registriert. Leipzig/Halle Airport ist damit der zweitgrößte Frachtflughafen in Deutschland.

Quelle: PM Flughafen Leipzig/Halle – Mitteldeutsche Airport Holding

Schlagwörter: , , , ,