Home » Airlines

Lange verschont – nun führt auch InterSky den Kerosinzuschlag ein

28 Februar 2012 Drucken Drucken
Intersky-Dash 8-Flotte

Foto: Intersky

Die Bodensee-Airline InterSky führt einen Kerosinzuschlag von 4 Euro pro Person und Strecke ein. Der Zuschlag gilt für alle Neubuchungen ab 1. März 2012. Grund für die Einführung sind die stark gestiegenen Rohölpreise.

Aufgrund der seit Jahresbeginn starken Steigerung der Rohöl- und Kerosinpreise von über 20 Prozent sieht sich die Bodensee-Airline InterSky gezwungen, einen Kerosinzuschlag einzuführen. Der Kerosinzuschlag gilt ab 1. März 2012 für alle Neubuchungen. Bereits gebuchte Tickets bleiben ohne Zuschlag und werden somit nicht nachbelastet. „Wer noch Tickets bis Ende Monat bucht, profitiert somit noch von einem Ticketpreis ohne Kerosinzuschlag“, so Roger Hohl, Verkaufsleiter der InterSky.

Die bei InterSky eingesetzten Dash8-300Q des Herstellers Bombardier werden von Turboprop-Motoren angetrieben. „Pro Passagier liegt daher der Verbrauch bei nur 50 Prozent im Vergleich zu einer gleichen Reise mit einem 80plätzigen Jet mit Turbinen-Antrieb. Darüber hinaus immerhin noch 24 Prozent weniger Verbrauch als ein Mittelklasse-PKW’s für eine gleich lange Strecke“, so Renate Moser, Geschäftsführerin der InterSky.

InterSky beobachtet den Ölpreis kontinuierlich und wird zukünftige Anpassungen der Zuschläge von der weiteren Entwicklung des Treibstoffpreises auf dem Rohstoffmarkt abhängig machen müssen.

Das günstigste Ticket wird weiterhin ab 79,99 Euro (one-way, inkl. aller Steuern, Gebühren und Abgaben) verfügbar sein.

Quelle: PM InterSky

Die LUFTPOST erscheint jede Woche auf airportzentrale.de - eine Kolumne von Andreas Fecker | hier|

Follow airportzentrale on Twitter

-