Kurznachrichten: Stellenabbau bei Lufthansa Technik in Hamburg, Lufthansa-Piloten wollen keine Schlichtung und mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Stellenabbau: Die Flugzeugüberholung-Sparte von Lufthansa Technik in Hamburg steht möglicherweise vor dem Aus. Der Vorstand überprüft derzeit das Ende der Sparte am Standort Hamburg, berichtet das Hamburger Abendblatt und beruft sich auf einen Sprecher des Unternehmens. Mehr als 400 Mitarbeiter sind in der Flugzeugüberholung in Hamburg tätig. Im Sommer wurde bereits bekannt, dass bei der Triebswerksüberholung am Standort Hamburg viele Arbeitsplätze gestrichen werden.

Tarifstreit: Am Vormittag hat die Lufthansa erneut eine Schlichtung im Tarifkonflikt mit den Piloten vorgeschlagen. Am Mittag gab es die Antwort. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit ist nicht an einer Schlichtung interessiert. Die Streikdrohung bleibt. Grund: Die Gehaltsvorstellung der Lufthansa sei viel zu niedrig. Die Piloten fordern 22 Prozent mehr Geld. Die Lufthansa bietet rund 2,5 Prozent mehr an.

Werbung

Sicherheitskontrolle: United Airlines wird die Sicherheitskontrollen an Airports beschleunigen und hat dazu als erste Fluggesellschaft der USA am Heimatflughafen Chicago O´Hare sogenannte „Automated Screening Lanes“ eingeführt. Die neuen Zugänge zum Sicherheitscheck sind so angeordnet, dass bis zu fünf Passagiere gleichzeitig ihre persönlichen Gegenstände in individuelle Wannen auf das Band zum Durchleuchten legen können. Das System ist dabei flexibel und vermeidet Staus, sollte die Sicherheitsbehörde zusätzliche Checks bei einzelnen Fluggästen vornehmen müssen. Leere Wannen werden nicht mehr per Hand, sondern vollautomatisch an den Beginn jeder Abfertigungsreihe zu den wartenden Gästen zurück transportiert, teilte die Airline mit.

Geburtstag: Transavia feiert heute ihren 50. Geburtstag. Die niederländische Billigfluggesellschaft ist in Deutschland am Flughafen München aktiv. Mehr dazu hier.

Schlagwörter: , , ,