Kurznachrichten: Ryanair meldet mehr Passagiere, Wintereinbruch in Stuttgart und Frankfurt, airberlin Technik verkauft und Warnstreik

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Passagiere: Ryanair hat heute ihre aktuelle Passagier- und Auslastungsstatistik für November 2017 veröffentlicht. Demnach hat die Airline im letzten Monat 9,3 Mio. Passagiere befördert. Ein Zuwachs von sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahres-November. Die Auslastung stieg um 1 Prozentpunkt auf 96 Prozent. Das Passagieraufkommen der vergangenen 12 Monate einschließlich November 2017 stieg um 11 Prozent auf insgesamt 128,7 Millionen Kunden.

Wintereinbruch: Am Sonntag sind am Flughafen Stuttgart elf Flüge aufgrund von Schnee und Glätte annulliert worden. Deutlich härter hat es den Flughafen Frankfurt getroffen. Dort mussten am Sonntag aufgrund von Schnee mehr als 250 Flüge ausfallen. Am Montag sind noch einmal 50 Flüge annulliert worden. Kritik gibt es von der Lufthansa. Demnach sei der Flughafenbetreiber Fraport nicht ausreichend auf den Wintereinbruch vorbereitet gewesen. Fraport weist die Kritik zurück.

Werbung

Übernahme: Der Verkauf der Techniksparte von airberlin ist abgeschlossen. Wie angekündigt hat Nayak jetzt (nach eigenen Angaben) den Kaufvertrag unterschrieben. Der Serviceanbieter will einen Großteil der Mitarbeiter nicht übernehmen. Nach Medienberichten werden an den Standorten Berlin und Düsseldorf insgesamt nur 250 Mitarbeiter übernommen. Weiteren 700 Mitarbeitern wird eine Übergangsgesellschaft angeboten.

Warnstreik: Am Samstag trat das Check-In-Personal von Aviation Handling Services (AHS) am Flughafen Frankfurt in den Streik. Daraufhin kam es an den Check-In-Schaltern zu Verzögerungen. Rund 50 Mitarbeiter der insgesamt 250 Beschäftigten am Frankfurter Airport folgten dem Aufruf der Gewerkschaft Verdi und legten ihre Arbeit nieder. Ziel ist es einen Tarifvertrag für die Mitarbeiter zu erwirken. Mit dem Streik sollte Druck auf die nächste Tarifverhandlung in der kommenden Woche gemacht werden.

Schlagwörter: , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort