Kurznachrichten: Piloten fordern Laserverbot, Airbus hat 20 Mrd. Euro vom Staat bekommen und mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Laserverbot: Die Piloten in Österreich fordern ein Verbot von Laserpointern. Der Pilotenverband will, Zitat: „Schon den Besitz, das Tragen und Mitführen von starken Lasern (Klasse 3 und 4,) unter Strafe stellen“. Eine entsprechende Forderung hat der Pilotenverband auf seiner Webseite veröffentlicht. In Österreich gibt es monatlich 1-2 Blendungen mit einem Laserpointer im zivilen Flugverkehr.

Streckenankündigung: Der Flughafen Wien bekommt ab dem 27. März 2016 eine neue Verbindung nach Tallinn. Zukünftig wird die estnische Fluggesellschaft Nordic Aviation viermal wöchentlich von Wien in die Hauptstadt von Estland fliegen, dies teilte die Airline jetzt mit.

Werbung

Zahlungen: Airbus hat nach Angaben des Magazins Spiegel im Jahr 2014 mehr als 20 Milliarden Euro von der Bundesregierung erhalten. Nach Spiegel-Angaben ist das Geld in Aufträge (16,8 Mrd. Euro), Bürgschaften (2,6 Mrd. Euro) und nicht definierte Zuwendungen geflossen. Eine Stellungnahme gab es dazu bislang weder vom Flugzeugbauer noch vom Bundesfinanzministerium.

Streckenankündigung: Der österreichische Reiseveranstalter Eurotours wird in den Sommermonaten Ferienflüge vom EuroAirport Basel-Mulhouse-Freiburg nach Rostock anbieten. Die Strecke wird vom 27. Mai 2016 bis zum 14. Oktober 2016 einmal wöchentlich, jeden Freitag bedient.

Auszeichnungen: Der Flughafen München, der Flughafen Stuttgart und der Flugzeughersteller Airbus wurden als beste Arbeitgeber in Deutschland ausgezeichnet. Das Nachrichtenmagazin Focus hat gemeinsam mit dem Sozialen Netzwerk Xing und einem Arbeitgeber-Bewertungsportal die attraktivsten Arbeitgeber in verschiedenen Branchen ermittelt.

Airportführung: In Zukunft wird es am Flughafen Nürnberg Führungen auch für Einzelpersonen geben, bislang hat der Airport nur Gruppenführungen nach Anmeldung angeboten. Interessierte können ab sofort an Sonntagsführungen mehrmals im Jahr teilnehmen, heißt es.

Bilanz: American Airlines hat im letzten Jahr einen Rekordgewinn eingeflogen. Die US-Airline hat nach eigenen Angaben einen Überschuss von ca. sieben Milliarden Euro erwirtschaftet, ein Plus von knapp 200 Prozent im Vergleich zu 2014.

Schlagwörter: , , , ,

2 Antworten zu “Kurznachrichten: Piloten fordern Laserverbot, Airbus hat 20 Mrd. Euro vom Staat bekommen und mehr”

  1. Immer mehr Haftpflichtversicherungen bieten keinen Versicherungsschutz für Verursacher mehr, wenn sie Laserpointer gegen Führer eines Kraft- oder Luftfahrzeugs einsetzen. Bravo!

  2. evaluator sagt:

    Das Problem mit Verboten dieser Art ist: sie kommen quasi einer Entmündigung gleich. Viel wichtiger wäre die „Täter“ real in die Verantwortung zu nehmen, nicht straf- sondern zivilrechtlich: Wenn ich weiß, ich muss für den angerichteten Schaden selber aufkommen, hat das eine ganz andere Wirkung als eine im Erstfall wohl bedingte Strafe von ein paar Euros oder ein paar Wochen Haft. Die angedrohten 10 Jahre kommen doch nie zum Tragen, es sei denn einer muss für einen Absturz mit zig Opfern gerade stehen. Schmerzensgeld, Verdienstausfall, Schadensersatz und die Übernahme medizinischer Behandlungs- und Versorgungskosten hätten da ein ganz anderes Gewicht.