Kurznachrichten: Neues Bezahlsystem für Airportparkplätze in Frankfurt, Airlines verweigern Abschiebungen, Strahlenalarm in Köln-Bonn und mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Parkplatzreservierung: Die Parkplätze des Frankfurter Flughafens können ab sofort auch mit dem Zahlungsdienst PayPal bezahlt werden. Vorausgesetzt die Parkplatzbuchung erfolgt im Voraus und Online. Damit steht neben der Kreditkarte ein weiteres Zahlungsmittel zur Verfügung. Der Flughafen Frankfurt bietet rund 14.000 Stellplätze. Bei einer Online-Vorausbuchung gibt es in vielen Fällen Preisnachlass.

Ausbau: DC Aviation, mit Sitz in Stuttgart, hat eine Genehmigung zur Erweiterung ihrer Wartungsdienstleistungen erhalten. Ab sofort können auch die Flugzeugtypen Bombardier Challenger 850 und Global 6000 gewartetet werden. „Diese Erweiterung erfolgte aufgrund einer verstärkten Kundennachfrage“, heißt es in einer Medienmitteilung.

Werbung

Flüchtlinge: 160 Mal haben sich Airlines seit 2015 geweigert Flüchtlinge abzuschieben. Wie die Bildzeitung in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, sind so mehr als 600 Abschiebungen in letzter Sekunde gestoppt worden. Meistens hätten sich die Migranten heftig gewehrt, so dass die Crews den Transport verweigert haben.

Partnerschaft: Qatar Airways und Vueling haben ein Codeshare-Abkommen unterschrieben. Beide Airlines wollen in Zukunft eng zusammenarbeiten.

Strahlenalarm: In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag lösten zwei Mitarbeiter eines Paketdienstens Strahlenalarm aus. Die Mitarbeiter hatten den Verdacht an ihrem Arbeitsplatz, dem Flughafen Köln-Bonn, ein radioaktives Paket berührt zu haben. Daraufhin suchten sie ein Krankenhaus auf. 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren im Einsatz. Radioaktive Strahlung wurde nicht gemessen. Das Paket war nach Angaben des Airports ordnungsgemäß verschlossen und enthielt Mineralien.

Schlagwörter: , , , , , ,